Mit neuen Regentonnen können Anwohner helfen Bäume und Grün zu bewässern
Jetzt wird am Hafen Wasser getankt

Die Bezirksbürgermeisterin, das Team vom Amt für Stadterneuerung und das Quartiersmanagement Nordstadt freuen sich, dass das Projekt mit Mitteln des Quartiersfonds verwirklicht werden konnte.
  • Die Bezirksbürgermeisterin, das Team vom Amt für Stadterneuerung und das Quartiersmanagement Nordstadt freuen sich, dass das Projekt mit Mitteln des Quartiersfonds verwirklicht werden konnte.
  • Foto: QM Nordstadt
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-City

Student Henning Kraken erklärt im Blücherpark, wie die neuen Regenwassertonnen an vier Stellen im Viertel von Anwohnern genutzt werden können, um Bäume und Grün im Quartier zu bewässern.

Quartiersfonds Nordstadt fördert Pilotprojekt „Wasser-Tanken“ mit vier Stationen im Hafen-Quartier
Nicht nur der aktuelle Klimawandel lässt die Knappheit des Wassers in heißen Sommern spürbar werden. Oftmals wird die Bevölkerung aufgerufen, sich um Bäume, Baumscheiben oder kleinere Grünfläche im näheren Wohnumfeld zu kümmern und sie in heißen Sommern mit zu bewässern.
Der Quartiersfonds Nordstadt macht nun eine gemeinschaftliche Regenwassernutzung im Hafen-Quartier möglich. In Kooperation zwischen dem Forschungsprojekt iResilience und dem Planerladen entstand, durch den Impuls des Studenten Henning Kraken, die Idee zum Projektantrag für vier Standorte in der Nordstadt.

Bewässerung von öffentlichem Grün

Bei den „Wasser-Tanken“ handelt es sich um Regentonnen, die das anfallende Regenwasser speichern und den Menschen vor Ort die Möglichkeit bieten, damit das öffentliche Grün zu bewässern und pflegen. Über einen Regenwassersammler, der mit dem Fallrohr des jeweiligen Gebäudes verbunden ist, werden die „Wasser-Tanken“ verbunden. Im unteren Bereich der „Wasser-Tanke“ befindet sich ein Hahn, der mit einem Kantschlüssel geöffnet werden kann, um Wasser zu entnehmen. Die Größen der jeweiligen Regenwasserspeicher hängen von der Dachfläche des am Fallrohr angefügten Gebäudes ab und variieren dementsprechend.

Regenwasser wird genutzt

Die „Wasser-Tanken“ erleichtern die gemeinschaftliche Pflege des (halb-) öffentlichen Grüns im Hafen-Quartier und helfen somit dabei, die Lebensqualität im direkten Wohn- und Arbeitsumfeld zu erhöhen. Automatisch findet eine Bewusstseinsbildung hinsichtlich der lokalen Eigenversorgung im Bereich der Klimaanpassung bzw. der Klimaveränderung statt, indem das Regenwasser im natürlichen Wasserkreislauf erhalten bleibt und der Wasserhaushalt zugleich geschützt wird. „Diese innovative Projektidee ist nicht nur unter ökologischen Gesichtspunkten wichtig und richtig gut. Es fördert auch den Austausch und die Zusammenarbeit im Quartier“, freut sich Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum.

Vier Wassertanks

Die vier Standorte befinden sich im Hafen-Quartier, genauer gesagt an zwei Stationen im Blücherpark (am Freiraumprojekt „KoopLap:“ und am Kinder- und Jugendtreff „Kezz“), am neuen Bürgerschaftsgarten „7000 Schmetterlinge“ am Sunderweg sowie am AWO Bunker in der Blücherstraße. Das Pilotprojekt der „Wasser-Tanken“ ist auf weitere Stadtteile und Quartiere übertragbar und dient als Anstoß im Kontext der Wassersicherung und -Nutzung. „Die vier Standorte haben sicherlich auch einen Pilotcharakter, verbunden mit der Hoffnung, dass mit der Zeit noch mehr Wasser-Tanken in der Nordstadt dazu kommen. Dies ist für die Entwicklung kleinräumiger Netzwerke und Kooperationen wichtig und beispielhaft“, so Heike Lindenblatt vom Amt für Stadterneuerung.

Autor:

Lokalkompass Dortmund-City aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen