BVB-Spieler rufen auf, wählen zu gehen

„Wählen zu gehen ist keine lästige Pflicht. Wer nicht wählt, überlässt anderen Menschen wichtige Entscheidungen über sein Leben“, meint Kapitän Sebastian Kehl.
  • „Wählen zu gehen ist keine lästige Pflicht. Wer nicht wählt, überlässt anderen Menschen wichtige Entscheidungen über sein Leben“, meint Kapitän Sebastian Kehl.
  • Foto: BVB
  • hochgeladen von Antje Geiß

Am kommenden Sonntag wird gefeiert. Borussia Dortmunds Profis wollen ihren fantastischen Fans während eines Korsos durch die Stadt ab 18.09 Uhr die Meisterschale präsentieren – und im Falle eines Sieges gegen den FC Bayern München tags zuvor erstmals seit 1989 auch den DFB-Pokal. Das Double hat es in der 103-jährigen Vereinsgeschichte der Borussia noch nie gegeben. Es wird wirklich Zeit…

„Am 13. Mai wird es aber schon vor Beginn unseres Zuges durch die Stadt so richtig wichtig – bei den Landtagswahlen“, sagt Nationalspieler Marcel Schmelzer. Und der gerade erst 19 Jahre alte BVB-Mittelfeldspieler Moritz Leitner betont: „Für mich ist das alles zwar noch ganz neu, aber meine Meinung steht: Wer seine Kreuze nicht macht, der darf sich auch nicht beschweren, wenn Dinge später nicht nach seinen Vorstellungen geregelt werden.“ Die drei Profis richten deshalb einen eindringlichen Appell an die BVB-Anhängerschar: „Drückt uns am 12. Mai für das Pokalfinale gegen Bayern München die Daumen. Macht ganz Berlin schwarzgelb! Und geht am 13. Mai erst wählen, dann feiern!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen