Cafe BERTA in der Nordstrasse ist endlich da

Der Thekenbereich
5Bilder

In freundlich warmen gelb-und Rottönen ist ist der große Raum gehalten.
Auf den ersten Blick sieht es aus wie in einer normalen Kneipe.
Tische, Stühle, ein Großbildfernseher, ein neuer Billardtisch und natürlich die Theke.
An der schmalen Thekenseite steht eine alte, leider defekte Espressomaschine.
Vergebens suche ich aber die Bierzapfhähne aus denen sonst der goldene Saft läuft.
Plastikbecher, Aschenbecher aus Alu-Folie stehen in dem früheren Flaschen- und Gläserregal.
An einigen Tischen sitzen Männer, alleine oder zu zweit und haben eine Flasche Bier vor sich stehen. Manche unterhalten sich, andere sehen sich nur um und genehmigen sich einen Schluck aus der Flasche. Angeheitert, aber nicht betrunken sind die Männer. Zwei ältere Männer, bisher waren Sie sich fremd, spielen friedlich Billard.
Fast ein Bild wie aus einer normalen Kneipe.

Beratung und Aufenthalt, dafür steht BERTA.
Unterhaltung, Kontakt mit anderen Menschen haben, nicht alleine sein, vielleicht Freunde kennen lernen um nicht mehr einsam zu sein.
Fast wie in einer normalen Kneipe. Doch es ist natürlich keine Kneipe im eigentlichen Sinn.
Anfängliche und vordergründige Befürchtungen von Anwohnern und Geschäftsleuten
werden sich nicht bestätigen.
Der Einrichtungsleiter Thomas Thanscheidt (44), die Sozialarbeiterin Viktoria Kuhl (26) und natürlich die Bürgerarbeiter Michael Giessner, Rüdiger Hülsmann, Michael Parchen und Manfred Schneeweiß sind immer Gesprächsbereit.
Viktoria und Thomas werden bei Bedarf auch persönliche Beratungsgespräche anbieten.
Sinn und Zweck von BERTA ist, dass die sogenannten Trinker nicht mehr den Nordmarkt und andere Orte durch ihren Anblick verunstalten. Außer dem wird das öffentliche urinieren und die starke Verschmutzung durch Kronenkorken und Zigarettenkippen und zerbrochene Flaschen stark eingeschränkt.
Leider gibt es Vorbehalte gegen BERTA auch bei den Trinkern vom Nordmarkt.

Die Befürworter von BERTA, dazu gehöre auch Ich, werden noch viel Überzeugungsarbeit leisten müssen.
Von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr hat Cafe BERTA wochentags geöffnet.

Autor:

Jürgen Märte aus Dortmund-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen