Dortmund
„Coronavirus“: Erste Fälle in Dortmund gemeldet

Das Gesundheitsamt  meldete heute zwei auf das Coronavirus positiv getestete Personen.
  • Das Gesundheitsamt meldete heute zwei auf das Coronavirus positiv getestete Personen.
  • Foto: Geiß
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Wie die Stadt Dortmund mitteilt, erhielt heute Vormittag (5.3.) das Gesundheitsamt die Meldung über zwei auf das Coronavirus positiv getestete Personen. Beide Patienten zeigen nur geringe Symptome. Alle erforderlichen Maßnahmen sind eingeleitet.

Es handelt sich um die ersten Dortmunder, die sich mit dem Virus infiziert haben. Die Stadt will das weitere Vorgehen erläutern und gibt eine Pressekonferenz am heutigen Donnerstag, 5. März, 14.30 Uhr. Der Leiter des Dortmunder Gesundheitsamtes, Dr. Frank Renken, wird informieren.

Neue Stelle für Corona-Tests gefragt

Am Mittwoch hatte die Stadt mitgeteilt, dass bis dato alle vorliegenden „Coronavirus-Testergebnisse" negativ verlaufen seien. Darunter auch die Testergebnisse der in Dortmund lebenden Kontaktpersonen der mit dem Coronavirus infizierten Frau aus Unna.

Die seit Montag geöffnete neue Stelle zur „Corona-Testung" im Gesundheitsamt war und ist nachgefragt. Am ersten Tag wurden dort rund 25, Dienstag 20 und Mittwoch 17 Tests durchgeführt. Die Ergebnisse der 25 am Montag durchgeführten Tests lagen am Mittwoch und waren alle negativ.

Dortmunder Corona-Hotline

Für Fragen und Informationen sowie eine eventuelle Anmeldung zur Testung ist die „Corona-Hotline" der Stadt Dortmund unter Telefon 50-13150 von montags bis freitags 7 bis 18 Uhr erreichbar. WICHTIG: Bei Verdacht auf Coronavirus nicht einfach beim Gesundheitsamt erscheinen, sondern unbedingt vorher telefonisch unter der Hotline melden.

CDU fordert Desinfektionsspender

Um die Gefahr einer möglichen Ausbreitung des Coronavirus in Dortmund einzudämmen, hatte die CDU-Fraktion am Mittwoch kommunale Sofortmaßnahmen gefordert. Per Dinglichkeitsantrag, den die Christdemokraten zur Sitzung des Bauausschusses eingebracht haben, sollen kurzfristig möglichst viele öffentliche Gebäude und Sanitäranlagen in ganz Dortmund mit Desinfektionsmittelspendern ausgestattet werden.

„Laut Robert-Koch-Institut (RKI) senkt eine gute Händehygiene das Infektionsrisiko mit sogenannten respiratorischen Krankheitserregern. Dazu zählen unter anderem das Coronavirus, aber auch Influenzaviren. Die Installation von Desinfektionsmittelspendern an zentralen öffentlichen Gebäuden und Sanitäranlagen erachten wir wegen der steigenden Zahl von Coronavirus-Erkrankungen in NRW als sinnvoll“, erklärt der baupolitische Sprecher der CDU-Fraktion Sascha Mader. Man vermute, dass solche Vorrichtungen relativ kostengünstig angeschafft und unkompliziert angebracht werden könnten. Eine kurzfristige, stadtweite Umsetzbarkeit sei möglich.

Zugleich sei man sich im Klaren darüber, dass diese Einzelmaßnahme nur ein kleines Pflaster sei und im Ernstfall keinen Flächenbrand verhindern könne. Dennoch stünden auch Lokalpolitik und Stadtverwaltung in der Verantwortung, die Gesundheit der Dortmunder im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten durch einzelne Präventionsmaßnahmen zu schützen.

Wir berichten weiter

Autor:

Holger Schmälzger aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen