Dortmund plant 1.788 neue Kita-Plätze

Abrissarbeiten für das neue Paulus-Familienzentrum laufen an der Kirchenstraße 23 gleich neben dem Kindergarten, der vorübergehend in die alte Pfarrwohnung zog. Aktuell werden hier in der Nordstadt zehn Kinder von vier Monaten bis zu drei Jahren betreut, und 45 ältere. Im großen Neubau kann die auch integrativ arbeitende Einrichtung dann auf zwei Ebenen viel mehr Kinder betreuen und an der Stelle des heutigen Provisoriums entsteht ein Diakonie-Haus.
  • Abrissarbeiten für das neue Paulus-Familienzentrum laufen an der Kirchenstraße 23 gleich neben dem Kindergarten, der vorübergehend in die alte Pfarrwohnung zog. Aktuell werden hier in der Nordstadt zehn Kinder von vier Monaten bis zu drei Jahren betreut, und 45 ältere. Im großen Neubau kann die auch integrativ arbeitende Einrichtung dann auf zwei Ebenen viel mehr Kinder betreuen und an der Stelle des heutigen Provisoriums entsteht ein Diakonie-Haus.
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Antje Geiß

Die Stadt plant den Ausbau von Kitas und neue Kindergärten, denn die Zahl der kleinen Kinder steigt. Denn in Dortmund gibt es immer mehr kleine Kinder bis zu sechs Jahren. So müssen immer mehr neue Betreuungsplätze geschaffen werden. 1.788 neue Plätze sollen im Laufe des Kindergartenjahres 2018/2019 entstehen.

Thema im Kinder- und Jugendausschuss war die Bedarfsplanung von Betreuungsplätzen für Kinder. Denn die Zahl kleiner Kinder steigt weiter. So sollen Kinder unter drei Jahren zu 35 Prozent mit Plätzen in Tageseinrichtungen für Kinder und in der Kindertagespflege versorgt werden. Kinder über drei Jahren sind zu 100 Prozent mit Plätzen in Tageseinrichtungen für Kinder zu versorgen.

fast 18.000 Kinder unter 3 Jahren

"Mit dem Inkrafttreten des uneingeschränkten Rechtsanspruchs für Kinder ab einem Jahr in 2013, ist ein bedarfsgerechtes Angebot zu schaffen", heißt es in der Vorlage des Ausschusses. Ende 2011 gab es 14.690 Kinder unter drei Jahren und 14.928 im "klassischen" Kindergarten-Alter. Ende September 2017 ist die Zahl der unter Dreijährigen (U3) auf 17.947 Kinder gestiegen. Die Zahl der drei bis sechs Jahre alten Kinder (Ü3) kletterte auf 16.415. Die Prognosen für die Ü3-Kinder für 2018 und 2019 liegen mit 16.896 bzw. 17.414 nochmals höher.

41 % der Eltern wünschten Betreuungsplatz

2012 ergab eine Elternbefragung eine aktive Nachfrage für 41 Prozent der Kinder unter drei Jahren. Mit Stand 31. Dezember 2017 werden nach den Einwohnermeldedaten vom 30. September in Dortmund aktuell die folgenden Versorgungsquoten für Kinder unter und über drei Jahren erreicht: Im U3- Bereich 31,9 Prozent, im Ü3-Bereich 93,6 Prozent.
Im Laufe des Kindergartenjahres 2018/2019 sollen insgesamt 30 weitere neue Tageseinrichtungen und Erweiterungen entstehen.

30 neue oder erweiterte Kitas geplant

Davon sollen 15 Projekte 2018 und 15 Projekte bis spätestens Juli 2019 den Betrieb aufnehmen. Insgesamt werden damit dauerhaft 104 Gruppen mit 1.788 Plätzen, davon 561 U3-Plätze und 1.227 Ü3-Plätze neu geschaffen.
Bis Ende des Kindergartenjahres 2018/2019 sollen folgende Kitas den Betrieb aufnehmen:
Innenstadt-West: Teutoburger Straße
Eving: Oberader Straße
Scharnhorst: Merckenbuschweg
Brackel: Molnerweg Erweiterung
Lütgendortmund: Westricher Straße 103 und Vorstenstraße 1

Vier Projekte verschoben

Vier von den 18 Einrichtungen, die für das Kindergartenjahr 2017/2018 geplant waren, mussten aus planerischen und baulichen Gründen in das kommende Kindergartenjahr 2018/2019 und in einem Fall in das Kindergartenjahr 2019/2020 verschoben werden. 

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen