Entscheidung zum Museumsgebäude vertagt

Die Linke begrüßt die Vertagung der Entscheidung zur Zukunft des Ostwallmuseums in die Ratssitzung im Mai.

Darauf hatten sich SPD, Grüne und Die Linke bereits im Ältestenrat im Vorfeld der Ratssitzung geeinigt. Nun richten sich alle Augen nach Düsseldorf, wo die Landesregierung um Fördergelder für ein neues Nutzungskonzept des Ostwallmuseums gebeten wurde.

„Es ist gut, dass der Rat die Tür zum Erhalt des Hauses noch nicht zugeschlagen hat. 8000 Unterschriften, die von der Bürgerinitiative zum Erhalt des ältesten nichtkirchlichen Bauwerks in Dortmund gesammelt wurden, sprechen eine deutliche Sprache, dass viele BürgerInnen in Dortmund sich mit einem Abriss nicht einfach abfinden wollen,“ meint Fraktionssprecher Utz Kowalewski.

Ebenfalls noch in der Diskussion ist die Frage inwieweit ein Bürgerfond hier unterstützen kann, eventuelle Lücken in der Finanzierung zu schließen. Eine entsprechende Anfrage der Linksfraktion ist dazu noch anhängig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen