Start der dortmundweiten Kampagne "nein heißt nein" - dortmund-sagt-nein.de
Frauenberatungsstelle Dortmund startet Präventionskampagne gegen sexualisierte Gewalt

auf dem Bild v.l.n.r.: Claudia Ebbers (Frauenberatungsstelle Dortmund), Franca Ziborowius (Frauenberatungsstelle Dortmund), Bürgermeisterin Birgit Jörder, Martina Breuer (Frauenberatungsstelle Dortmund)
3Bilder
  • auf dem Bild v.l.n.r.: Claudia Ebbers (Frauenberatungsstelle Dortmund), Franca Ziborowius (Frauenberatungsstelle Dortmund), Bürgermeisterin Birgit Jörder, Martina Breuer (Frauenberatungsstelle Dortmund)
  • hochgeladen von Martina Breuer

Gemeinsam mit der Schirmfrau  - Frau Bürgermeisterin Birgit Jörder - startete die Kampagne der Frauenberatungsstelle Dortmund am Freitag, den 17.Mai, mit einer Presseveranstaltung im Dortmunder Rathaus. Gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen aus Dortmund möchte die Frauenberatungsstelle ein Zeichen gegen sexualisierte Gewalt setzen und die Möglichkeit geben, sich im öffentlichen Raum zum Thema zu positionieren.

Die Kampagne „nein heißt nein“ ist sowohl Informationskampagne zum Thema sexualisierte Gewalt, als auch der Grundstein für eine soziale Bewegung in Dortmund. Ziel ist es, Frauen Mut zu machen und über das Unterstützungsangebot der Frauenberatungsstelle zu informieren. Es soll ein klares Statement gegen sexualisierte Gewalt gesetzt werden. Für eine nachhaltige Wirkung ist die Kampagne dauerhaft angelegt.

Das Herzstück der Kampagne ist die Website www.dortmund-sagt-nein.de. Dort finden sich Informationen zum Thema sexualisierte Gewalt sowie Hinweise für Betroffene und Angehörige. Aber auch Veranstaltungshinweise und aktuelle Entwicklungen rundum die Kampagne sind hier nach zu lesen. Neben verschiedenen Informationsständen, sind auch Vorträge, Workshops oder eine Ausstellung zum Thema angedacht.

Im Anschluss an den Pressetermin fand ein erster Informationsstand in der Dortmunder Innenstadt statt.

Folgen Sie der Kampagne auch auf Instagram @dortmund_sagt_nein

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen