Klare Standpunkte zu europaskeptischem Populismus und und den Herausforderungen der Migration
Kandidaten diskutieren auf dem IHK- Podium zur Europawahl

 Den Kandidaten Michael Kauch (FDP), Nadine Milde (BÜNDNIS 90/Die Grünen), Prof. Dr. Dietmar Köster (SPD), Murat Yilmaz (Die Linke) und Dr. Annette Littmann (CDU) gaben Gabriele Kroll von der Westfälischen Kaufmannsgilde und Dennis Waldhoff von den Wirtschaftsjunioren Sätze vor, die diese vervollständigen mussten. Mit im Bild: Klaus Wegener (l.) von der Auslandsgesellschaft, IHK Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber und IHK-Sprecher Georg Schulte (r.).
  • Den Kandidaten Michael Kauch (FDP), Nadine Milde (BÜNDNIS 90/Die Grünen), Prof. Dr. Dietmar Köster (SPD), Murat Yilmaz (Die Linke) und Dr. Annette Littmann (CDU) gaben Gabriele Kroll von der Westfälischen Kaufmannsgilde und Dennis Waldhoff von den Wirtschaftsjunioren Sätze vor, die diese vervollständigen mussten. Mit im Bild: Klaus Wegener (l.) von der Auslandsgesellschaft, IHK Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber und IHK-Sprecher Georg Schulte (r.).
  • Foto: Stephan Schütze/ IHK
  • hochgeladen von Antje Geiß

Lebhaft diskutierten Politiker bei einer Podiumsdiskussion im Großen Saal der Dortmunder  IHK zum Thema Europawahl. Vielen Beobachtern gilt die am 26. Mai  bevorstehende neunte Wahl des Europäischen Parlaments als eine der für die Europäische Union richtungweisende. Eingeladen hatten „Europe Direct Dortmund“, die Auslandsgesellschaft, die Westfälische Kaufmannsgilde und die Wirtschaftsjunioren bei der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund.

Der zunehmende europaskeptische Populismus sowie  die Herausforderungen der Migration waren Themen der Diskussion, wie auch die extrem heterogenen Strukturen der einzelnen europäischen Volkswirtschaften. Nach einer Einführung durch IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber und Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft, übernahm Moderator Michael Westerhoff. Dieser gab den auf dem Podium sitzenden Politikerinnen und Politikern nach einer Vorstellungsrunde immer wieder die Möglichkeit, sich zu einzelnen Themen zu positionieren.

Klare Standpunkt

Die Redner nutzen die Gelegenheit, sich im Austausch voneinander abzugrenzen und ihre Standpunkte klar zu machen. Die Besucher brachten sich immer wieder aktiv in die Diskussion ein, stellten Fragen und diskutierten mit. Von Seiten der Parteien waren Michael Kauch (FDP), Nadine Milde (BÜNDNIS 90/Die Grünen), Prof. Dr. Dietmar Köster (SPD), Murat Yilmaz (Die Linke) und Dr. Annette Littmann (CDU) vor Ort. 

Das Europe Direct Dortmund informiert Dortmunder im Auftrag der Europäischen Kommission über Europapolitik. Es ist ansässig in der Auslandsgesellschaft an der Steinstraße, die seit 1949 (inter-)kulturelle und politische Bildung macht. Neben einer persönlichen Bürgerberatung sowie seiner mobilen Europa-Sprechstunde bietet Europe Direct Dortmund auch ein umfangreiches Veranstaltungsangebot, sowohl im Abendbereich für die breite Öffentlichkeit als auch in Form von Workshops, Planspielen und mehr für Jugendliche.

Die Westfälische Kaufmannsgilde, ursprünglich 1924 als eine Vereinigung der Dortmunder Kaufleute gegründet, hat sich heute auch für andere Berufe geöffnet. Der Verein pflegt den guten Kaufmannsgeist, fördert die berufliche Bildung und unterstützt den kaufmännischen Nachwuchs.  

Die Wirtschaftsjunioren bei der IHK zu Dortmund e.V. sind Teil der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD), die mit 10.000 Unternehmern und Führungskräften im Alter bis zu 40 Jahren der Spitzenverband der jungen deutschen Wirtschaft sind. Die Wirtschaftsjunioren setzen sich dafür ein, unternehmerisches Handeln in Deutschland und Europa aktiv mit zu gestalten. Die Arbeit bei den Wirtschaftsjunioren geschieht ehrenamtlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen