Corona-Fallzahlen sinken in Dortmund: Sonntag nur ein positiver Test
Keine Situation wie in anderen Städten

Nur fünf positive Corona-Tests meldete das Gesundheitsamt am Wochenende in Dortmund.  Nach Einschätzung des Krisenstabes ist die Stadt bislang verhältnismäßig glimpflich durch die Pandemie gekommen.
  • Nur fünf positive Corona-Tests meldete das Gesundheitsamt am Wochenende in Dortmund. Nach Einschätzung des Krisenstabes ist die Stadt bislang verhältnismäßig glimpflich durch die Pandemie gekommen.
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Antje Geiß

Nur ein weiteres positives Coronavirus-Testergebnis meldete die Stadt Dortmund am Sonntag.  Es handelt sich dabei um einen Reiserückkehrer. Und schon am Samstag meldete das Gesundheitsamt nur vier neue positive Testergebnisse, einer davon ein Reiserückkehrer, zwei gehören zu einer Familie.  
Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1640 positive Tests vor. 1469 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.  Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patienten stationär behandelt, einer von ihnen wird intensivmedizinisch beatmet. 13 Dortmunder starben an Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Dunkelziffer auf 90% geschätzt

Im Rathaus ist man sich einig, dass die niedrigen Zahlen, die auch bei einer einkalkulierten Dunkelziffer von etwa +90 Prozent noch gering sind, das Ergebnis des Shut Downs, der Vorsicht und Verantwortung des Einzelnen und der Arbeit vor Ort sind. In einem Bericht, der morgen, 1. September, den Ausschuss für Bauen und Verkehr und übermorgen dem für Kinder, Jugend und Familie vorgelegt wird heißt es: 

Situation bleibt fragil

"Wie fragil die Situation in einer Pandemie ist, zeigt sich am Beispiel der aus einer anderen Stadt nach Dortmund zu Besuch gekommenen Frau, die im Rahmen ihres Besuchs mehrere Personen angesteckt hat. Solange die Infektionsketten erkannt und unterbrochen werden,können bleibt die Situation unter Kontrolle. 
Wir haben erfreulicher Weise keine Situation gehabt wie in anderen Städten, was die Situation in Altenheimen angeht. großen Zuspruch gab es auf die Hinweise, im Ramadan auf größere Ansammlungen sowohl in Moscheen als auch im privaten Zusammenhang möglichst Abstand zu nehmen."

Glimpflich durch Pandemie gekommen

An einer ganzen Reihe von Kennzahlen lässt sich ablesen, dass wir verhältnismäßig glimpflich durch die bisherige Pandemie gekommen sind. Dies ermutigt uns auch, im Hinblick auf den Ausstieg, auf das Rauskämpfen aus der Pandemie-Situation auch mutig neue Formate und innovative Lösungen anzugehen", heißt es aus dem Dortmunder Krisenstab etwa wieder Kultur-Veranstaltungen im Konzerthaus durchzuführen.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen