Am 17. August soll der eingeschränkte Regelbetrieb in Dortmunder Kitas enden
Neue Erzieher helfen zum Kita-Start

Neues Personal hilft in FABIDO-Kitas in Dortmund, im Bild die Kita an der Kuithanstraße, fehlende Erzieher, die zur Risikogruppe in der Pandemie zählen, zu ersetzen. F
  • Neues Personal hilft in FABIDO-Kitas in Dortmund, im Bild die Kita an der Kuithanstraße, fehlende Erzieher, die zur Risikogruppe in der Pandemie zählen, zu ersetzen. F
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Antje Geiß

Zum Kita-Start am 17. August rechnet FABIDO damit, dass zehn Prozent der Erzieher, die zur Risikogruppe zählen, fehlen. Landesweit endet dann der „eingeschränkte Regelbetrieb“ in Kitas  mit der um zehn Stunden reduzierten Betreuung. In den Kitas läuft dazu noch die Phase der Eingewöhnung neuer Kita-Kinder.
 "Nachrücken werden hier in erster Linie die ehemaligen 26 Auszubildenden, die ihre Ausbildungen erfolgreich beendet haben und zum 1. August übernommen wurden. Hinzu kommen zum 1. September 25 Berufspraktikanten. Zudem sollen zusätzliche Fachkräfte eingestellt werden", kündigt Stadt-Sprecherin Anke Widow an, wie das Personal aufgestockt wird, um im Regelbetrieb betreuen zu können. 

Risikogruppen vom RKI angepasst

Die zu Beginn der Corona-Pandemie vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogruppen wurden im Zuge der Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen angepasst, daher habe sich der zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung stehende Anteil von zirka 15 Prozent der Kita-Mitarbeiter bei FABIDO inzwischen verringert. "Für die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe gibt es keine klaren Festlegungen mehr. Daher bietet FABIDO in Abstimmung mit den zuständigen Stellen bei der Stadt Dortmund im August eine freiwillige arbeitsmedizinische Begutachtung an", erklärt Anke Widow dazu.

Mehrarbeit durch häufige Reinigung

Und fügt hinzu, dass sich die Anzahl der betroffenen Mitarbeiter vor Ende August nicht genau beziffern lasse, hochgerechnet könnten es rund 10 Prozent sein.
Mehrarbeit gibt es in den Kitas auch durch die Hygiene-Regeln in der Pandemie, dazu zählen auch eine häufigere Reinigung von Flächen und Spielzeug. "In allen FABIDO-Kitas wurde der Reinigungsstandard erheblich erhöht.

Alltagshelfer sollen entlasten

Um die Erzieher weitestgehend von diesen Aufgaben zu entlasten, wird zurzeit der Einsatz von Alltagshelfern geprüft", informiert die Sprecherin der Stadt.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen