Warnstreik legt Dortmund lahm

Über 6500 Streikende aus dem öffentlichen Dienst gingen für die Forderung der Gewerkschaft ver.di in der Tarifrunde auf den Friedensplatz.
50Bilder
  • Über 6500 Streikende aus dem öffentlichen Dienst gingen für die Forderung der Gewerkschaft ver.di in der Tarifrunde auf den Friedensplatz.
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Antje Geiß

Nichts geht mehr am Dienstagmorgen. Kein Bus, keine Stadtbahn rollt aus dem Depot. Doch der ver.di-Warnstreik hat nicht nur den öffentlichen DSW21 Nahverkehr lahmgelegt. Um 10 Uhr zieht ein riesiger Demozug, ausgerüstet mit Trillerpfeifen, Warnwesten und Transparenten durch Dortmund.

Bis zum Abend vorher haben Eltern mit anderen Fahrgemeinschaften organisiert, Kita-Eltern haben sich abgesprochen, wer arbeitet und wer gleich mehrere Kinder zu sich nehmen kann. Und während die Eltern die Betreuung ihrer Kinder improvisieren, da die Fabido-Kitas heute (18.) alle wegen des Streiks geschlossen sind, hören sie neue Gerüchte,dass Donnerstag nächster Woche, am 27. März, schon wieder gestreikt werden soll.

Vereinzelt stehen Wartende an Haltestellen

Die Bushaltestellen sind leer, die Züge und S-Bahnen rappelvoll, an den Stadtbahnhaltestellen sind die Gitter heruntergelassen und eine Leuchtschrift informiert, dass wegen des Warnstreiks heute ganztägig kein Bus und keine Stadtbahn unterwegs ist. Nur vereinzelt stehen Wartende an Bushalte stellen, um dann frustriert aufzugebeben. Viele, viele Taxis sind in Dortmund unterwegs.
Welche Einrichtungen in Dortmund alle vom heutigen Warnstreik betroffen sind und warum ver.di Druck macht,, lesen Sie hier.

Riesiger Demozug zieht über den Wall

Um 9.30 Uhr setzte sich bei der EDG am Sunderweg ein langer Demonstrationszug in Bewegung zum Rathaus. Auch von der Deggingstraße marschieren die Mitarbeiter der DSW21 zum Friedensplatz.
Doch es sind so viele Streikende, die mit in die City ziehen, dass der EDG-Zug vom Norden erst einmal am Adlerturm auf die Streikenden von der Deggingstraße warten muss. "Die sind nicht so schnell wie wir, die fahren sonst immer Bus und Bahn", schallt es aus dem Lautsprecher. Auf dem Friedensplatz werden die Streikenden des öffentlichen Dienstes um 11.30 Uhr zu einer Kundgebung erwartet. Auf ihrem Protestweg sind an der Agentur für Arbeit und am S-Bahnhof Stadthaus noch weitere Streikende dazugestoßen.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.