Am Ende des Tunnels

Lange bin ich umher gewandert. Ohne ein wirkliches Ziel. Richtungslosigkeit bestimmte die lange Reise. Weitergehen, irgendwo ankommen. Nie wirklich stehen bleiben. Einfach nur weiter. Die Blickrichtung kannte nur ein Ziel, geradeaus schauen, selten zur Seite geblickt aber niemals nach hinten geschaut. Weggelaufen. Auf der Flucht. Vor wem? Vor mir selber? Dann kam der lange Tunnel. Er schien endlos. Ein Ende war in Sicht, aber es war weit weg. Nur ein weiteres Ziel, das ich erreichen wollte, als ein Zwischenziel von anderen, endlosen Zielen ohne die wirkliche Richtung zu kennen? Sammeln ohne die Gewissheit des Nutzens. Nahm Strapazen auf mich und lerne das Verlieren zu lieben. Aber wozu?

Autor:

Heiko Müller aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

8 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.