Grabstätten für Obdachlose

Eine "Grabstätte für Unbedachte" hat die Grabeskirche Liebfrauen in Dortmund eingerichtet. Obdachlose und mittellose Menschen ohne Angehörige erhalten dort eine Grabstätte mit eigener Namenstafel. Die Kosten des Urnenplatzes mit einer Ruhezeit von 20 Jahren übernimmt die Grabeskirche Liebfrauen. Normalerweise reichen die Mittel sogenannter Sozialbegräbnisse lediglich für eine anonyme Beisetzung. Seit 2008 wird die Grabeskirche Liebfrauen als Urnengrabstätte genutzt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen