Beraterinnen unterstützen Dortmunder Eltern bei großen Herausforderungen
Hilfe für Kinder in der Krise

In der Krise helfen Berater des Kinderschutzbundes (im BIld) gestressten Eltern umgehend und kostenlos und auch das Kinderschutzzentrum an der Lambachstraße steht mit Rat und Tat zur Seite.
  • In der Krise helfen Berater des Kinderschutzbundes (im BIld) gestressten Eltern umgehend und kostenlos und auch das Kinderschutzzentrum an der Lambachstraße steht mit Rat und Tat zur Seite.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von M Hengesbach

Die Einschränkungen durch die Corona-Krise stellen Familien seit Wochen vor große Herausforderungen. Unterstützung durch die Familie fällt oft weg, die Gelegenheiten zum Austausch mit anderen sind rar.

Und gerade Eltern mit Neugeborenen und sehr kleinen Kindern, für die das Zusammenleben als junge Familie noch neu ist, können schnell das Gefühl bekommen, allein zu sein. Zum Beispiel wenn das Baby ständig schreit, scheinbar nie zur Ruhe kommt und Eltern einfach nur noch erschöpft sind.
Hier bieten das Kinderschutz-Zentrum an der Lambachstraße 4 und der Kinderschutzbund mit ihren Schreibaby-Beratungen die Möglichkeit, Hilfe zu finden: Aktuell wird telefonisch, als Videokonferenz und auch wieder persönlich beraten.
Eltern haben die Möglichkeit den Teufelskreis aus Anspannung und Stress zu durchbrechen, damit eigene Kräfte neu zu mobilisieren und damit ihr Baby zu unterstützen. „Ein schreiendes Baby bringt Eltern in Dauerstress“ so Christine Kandler, Beraterin im Kinderschutz-Zentrum. „Wenn es Stunde um Stunde, Tag für Tag nicht gelingt, das Kind zu beruhigen und die Eltern selbst nicht zur Ruhe kommen, liegen die Nerven irgendwann blank. Das ist total verständlich und deshalb braucht es hier eine Unterstützung und kein Durchhalten“.
Stattdessen setzen die Beraterinnen darauf, das Baby mir ihrer Hilfe besser verstehen zu lernen. „Oft sind Schreibabys völlig übermüdet und brauchen regelmäßige Hilfe von Mama und Papa, um zur Ruhe zu kommen, bevor das Schreien nicht mehr zu unterbrechen ist“ weiß Kinderschutzbund-Beraterin Stefanie Brochtrup. „Und oft genügen schon wenige Termine, um auf einen guten Weg zu kommen“.
Beide Stellen bieten ohne lange Wartezeiten Termine für Eltern in solchen Stresssituationen an. Und das Ganze kostenlos.

Hilfe gibt's hier:

Autor:

M Hengesbach aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen