Dortmund feiert die WM

Denn König Fußball will in der Westfalenmetropole gebührend gefeiert werden, auch wenn der Ball in Brasilien rollt.
  • Denn König Fußball will in der Westfalenmetropole gebührend gefeiert werden, auch wenn der Ball in Brasilien rollt.
  • Foto: Archiv/ Schütze
  • hochgeladen von Antje Geiß

Wird Dortmund wieder zur WM die Hochburg der Fußballfeste? Was die Vorbereitungen der Stadt für das Public Viewing angeht, sieht es gut aus. Denn König Fußball will in der Westfalenmetropole gebührend gefeiert werden, auch wenn der Ball in Brasilien rollt.

Zwar nicht alle Spiele und Tore , aber so viele wie möglich will die Stadt wieder im Sommer zur Fußball WM auf Großbildleinwand auf dem Friedensplatz zeigen.
„Allein kann die Stadt das nicht wuppen, deshalb sind wir jetzt auf der Suche nach Sponsoren“, berichtet Stadt-Sprecher Michale Meinders von den Vorbereitungen des nächsten Fußballfestes. Die Dortmund Agentur führe gute Gespräche, um das Sponsoring zu klären.

10.000 Fans passen auf den Platz

Kanpp über 10 000 Fußballfans sollen die WM-Begegnungen auf dem Platz vor dem Rathaus verfolgen können. „In der Gruppenphase sind alle Spiele des deutschen Nationalteams früh“, weiß Michale Meinders. Diese Begegnungen will die Stadt auf jeden Fall übertragen.
„Doch wir wollen mehr als das“, fügt er hinzu, da auch das Public Viewing der anderen Begegnungen in Dortmund sehr beliebt ist. Seit dem Love Parade-Unglück sei die Zahl der Fans auf dem Friedensplatz von 15 000 auf 10 000 reduziert worden.
Je nachdem, wie sich die WM entwickle, überlege man im Rathaus, das Public Viewing auch auf andere Plätze auszudehen. „Aber wir müssen auch die Uhrzeit im Blick haben“ weist der Stadtsprecher auf die Anstoßzeiten in Brasilien und die Zeitverschiebung hin.

Rücksicht auf die Anwohner nehmen

Das Public Viewing ist in der City immer mit den Anwohnern geklärt worden. Hier will die Stadt auf jeden Fall das Gespräch suchen. Denn es muss auch Rücksicht auf die Bewohner der Beten-, Prinzenstraße genommen werden. Denn bei dieser WM wird es Spiele geben, die erst nach Mitternacht Mitteleuropäischer Zeit angepfiffen werden und erst am frühen Morgen enden. „Alles was vor 24 Uhr ist, ist durch die Entscheidung auf Bundesebene einfacher“, sagt Meinders.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.