Endlich 50plus: Lass los - und nimm Dir was Du willst...

Eva Ihnenfeldt: Kennen Sie die Geschichte vom "Affentopf"? Angeblich gibt es in Indien Menschen, die Affen mit einem Trick fangen, um sie anschließend als Haustier zu verkaufen. Sie platzieren Erdnüsse in einem engen Baumloch und streuen eine Erdnussspur im Wald, um Affen anzulocken. Folgt nun ein Affe dieser Spur, steckt seine Hand in das enge Baumloch und umschließt die Erdnüsse, ist die Faust zu groß um wieder aus dem Loch gezogen zu werden. Der Affe schreit und schreit, aber er ist nicht bereit seine Beute loszulassen und sich zu befreien - der Fänger kann ihn in aller Ruhe einfangen...

Ich muss lachen wenn ich das lese. Sind wir nicht auch oft genug so dumm und umschließen mit unserer Faust den "Spatz in der Hand"? Wir lassen uns einfangen von Sicherheiten und werden immer unglücklicher dabei.

Je älter ich werde desto freier werde ich von Besitzklammerei und Sicherheiten. Oft genug denke ich im Stillen "Bis jetzt ist es noch immer gut gegangen - die paar Jahre krieg ich auch noch rum". Ich genieße den Luxus sehr, das Leben als Spiel zu begreifen und immer angstfreier zu werden.

Sicher kann ich irgendwann in eine Pflegebedürftigkeit rutschen, und wenn ich (als Selbstständige) meine Rentenansprüche betrachte, hätte ich Grund, keine Nacht mehr schlafen zu können vor Sorge - doch merkwürdigerweise ist genau das Gegenteil der Fall!

Ich fühle eine tiefe Dankbarkeit für die vielen Abenteuer und Begegnungen die mir das Leben geschenkt hat bisher - und ich habe den Wunsch, dieses Glück noch so viel wie möglich teilen zu dürfen mit anderen Menschen, die mit mir gemeinsam in die selbe Richtung gucken und Spaß daran haben, konstruktive Pläne umzusetzen - und von denen gibt es jede Menge! Ich arbeite so gern wie noch nie zuvor in meinem Leben, weil ich selbstbestimmt meine Entscheidungen treffe.

In meiner Lieblingsserie "Mad Man" sagt der oberste Chef der Werbeagentur zu seinem Abteilungsleiter: "Lass los und dann nimm Dir was Du willst". Dieser Satz hat sich eingebrannt in mir. Wenn ich etwas erlebe was mir Angst macht, was mich einfängt wie ein enges Baumloch, was mich quält und aus meiner Echtheit bringt zwinge ich mich mich dazu loszulassen. Die Methoden das zu erreichen sind vielfältig: Ich spreche aus, was an mir nagt, ich schreibe es auf, ich lese passende Bücher, ich lenke mich ab, ich recherchiere dem Problem hinterher - wie auch immer - das Ziel heißt "Loslassen"!

Loslassen ist das Geheimnis der Reife, so wie eine reife Frucht den Baum loslässt. Das was asiatische Kulturen so bewundern am Alter ist genau diese Kunst des Loslassen, die aus den Augen kluger alter Menschen strahlt. Lass los!
Eure Eva

Eva Ihnenfeldt, Jahrgang 1959, ist geschäftsführende Gesellschafterin bei der Business Academy Ruhr mit Sitz in Dortmund. Sie freut sich sehr wenn noch mehr mitschreiben an der Kolumne "Endlich 50plus"!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen