Polizei lässt Drogenhandel in der Dortmunder Nordstadt auffliegen

Dem Haftrichter führte die Polizei heute einen 27-Jährigen vor, der verdächtigt wird, mit Drogen gehandelt zu haben.
  • Dem Haftrichter führte die Polizei heute einen 27-Jährigen vor, der verdächtigt wird, mit Drogen gehandelt zu haben.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Antje Geiß

Bei einem erneuter Schlag gegen Drogenhandel konnte die Dortmunder Polizei am Dienstag, 15. Mai, einen Verdächtigen in der Nordstadt festnehmen und über ein Kilo Drogen und einen fünfstelligen Geldbetrag sicher stellen.

Einer Zivilstreife war einige Tage zuvor ein "alter" Bekannter in einem Taxi aufgefallen. Der 17-Jährige stieg an der Bremer Straße aus, verschwand in einem Haus, kam kurz darauf wieder heraus und fuhr mit dem Taxi davon. Gestern erkannte das Zivil-Team den Bruder des 17-Jährigen, einen 27-Jährigen Libanesen, ebenfalls in einem Taxi am Borsigplatz. Das Taxi brachte den 27-Jährigen zur selben Adresse an der Bremer Straße.

Verdächtige Taxifahrten zur Bremer Straße

Auch hier dasselbe Procedere. Die Zivilfahnder griffen an einer roten Ampel auf der Hamburger Straße zu. Bei dem 27-Jährigen fanden die Polizisten rund 100 Gramm mutmaßlich Kokain. Nach kurzer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft hatte die Polizei einen Durchsuchungsbeschluss für das Mehrfamilienhaus. Da der 27-Jährige vorher einen Schlüssel im Taxi fallen ließ, betraten die Beamten wenig später die leere Wohnung mit dem Schlüssel.

Über 1 Kilo Betäubungsmittel sicher gestellt  

Hier fanden die Beamten über ein Kilo Betäubungsmittel, bei dem es sich vermutlich um Kokain handelt. Zudem stellte die Polizei noch über 13.000 Euro sicher. Das Geld dürfte mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit aus Drogengeschäften stammen. Der einschlägig polizeibekannte 27-Jährige wurde heute dem Haftrichter vorgeführt. Nach seinem 17-jährigen Bruder wird gefahndet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen