Dortmunder Initiative „Gast-Haus statt Bank“ freut sich über zehn Kartons mit Kleidung und Schuhen
DSW21-Mitarbeiter helfen

Kistenweise Kleidung und Schuhe für bedürftige Dortmunder spendeten die DSW21 Mitarbeiter. Holger Unland (l.) und Jeannine-Beatrice Braun übergaben die Spenden an den 1. Vorsitzenden des Gast-Hauses Heinrich Bettenhausen.
  • Kistenweise Kleidung und Schuhe für bedürftige Dortmunder spendeten die DSW21 Mitarbeiter. Holger Unland (l.) und Jeannine-Beatrice Braun übergaben die Spenden an den 1. Vorsitzenden des Gast-Hauses Heinrich Bettenhausen.
  • Foto: DSW21
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-City

Rechtzeitig zum Beginn der kalten Jahreszeit unterstützt DSW21 die Wohnungslosen-Initiative „Gast-Haus statt Bank“ mit einer Kleiderspende. Die Mitarbeiter der Dortmunder Stadtwerke hatten in den vergangenen Wochen gut erhaltene Jacken, Hosen, Pullis und Schuhe, die sie selbst nicht mehr tragen, gesammelt. Das Ergebnis: zehn randvoll gepackte Umzugskartons.

Sie hatten ordentlich Gepäck dabei, als Holger Unland, Leiter DSW21-Dienstleistungen und die Leiterin des Fahrerteams Aplerbeck, Jeannine-Beatrice Braun, beim Gast-Haus an der Rheinischen Straße vorfuhren. Dort wurden sie schon von Heinrich Bettenhausen, dem 1. Vorsitzenden der ökumenischen Wohnungslosen-Initiative, erwartet. „Wir sind wirklich sehr dankbar für die Spende. Warme Kleidung, Schuhe, Decken, Rucksäcke – diese Dinge benötigen wir vor dem Winter am dringendsten.“
Mit der Übergabe setzt DSW21 ein Engagement fort, das schon Tradition hat. Die unverzichtbare Arbeit des Gast-Hauses hat DSW21 schon immer gern mit Geld- und Sachspenden unterstützt. Zuletzt hatte Vorstandsvorsitzender Guntram Pehlke Ende August 1.000 Stoffmasken zum Schutz vor dem Corona-Virus übergeben.

Neue Situation durch Corona

Die Pandemie stellt auch die Wohnungslosen-Initiative vor gewaltige Herausforderungen. Weil das Abstandsgebot die Essensausgabe und den Aufenthalt in den engen Räumen an der Rheinischen Straße ausschließt, bezog die Initiative jetzt auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit ihren Gästen ein großes, beheiztes Zelt. Auf die alles in allem 250 ehrenamtlichen Helfer wartet eine komplett neue Situation – und noch mehr Arbeit als ohnehin schon. Das Straßenmagazin bodo, die Kana Suppenküche und der Wärmebus der St. Johannes-Gesellschaft sind daher als Partner mit an Bord.

Autor:

Lokalkompass Dortmund-City aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen