Museumsnacht mit Spaß

Anzeige
Freuen sich auf die DEW21-Museumsnacht: Wolfgang E. Weick, Geschäftsbereichsleiter der Dortmunder Museen, und Dr. Martina Sprotte, Leiterin der DEW21-Unternehmenskommunikation. (Foto: Stadt Dortmund)
Zum elften Mal steigt die Museumsnacht und bietet wieder wieder ein vielfältiges Programm

stadtmitte. Mehr als 50 Museen, Galerien, Kirchen und andere kulturelle Einrichtungen laden am 1. Oktober zu einem Programm aus Konzerten, Ausstellungen, Kabarett, Führungen, Shows, Lesungen, Theateraufführungen, Mitmachaktionen und vielem mehr ein.
Von 16 Uhr bis 2 Uhr morgens (zum Teil auch länger) erwarten rund 500 Veranstaltungen ihr Publikum, darunter auch ein großes Angebot für Kinder. Vielerorts wurde das Motto der DEW21-Museumsnacht wörtlich genommen und fließt in die Programmgestaltung ein. Kabarett und Comedy bilden in dieser DEW21-Museumsnacht daher einen Schwerpunkt bei den Veranstaltungen. So kann man beispielsweise in der DASA Moritz Netenjakob, den Autor von Stromberg, Pastewka und Switch, mit seinem Comedy-Programm erleben.
Selbstverständlich können an nahezu allen Veranstaltungsorten auch Ausstellungen und Führungen besucht werden. So ist im Museum für Kunst und Kulturgeschichte die Sonderausstellung „DEW21 Kunstpreis 2011“ zu sehen. Mit diesem Preis fördert DEW21 bildende Künstler aus der Region und bietet ihnen ein Forum.
In der DASA, Deutschlands größter interaktiver Ausstellung, entführen zahlreiche Wissenschaftsshows, Vorträge und Experimente kleine und große Besucher in die Welt der Wissenschaft und Technik. Magisch wird es, wenn die Zauberer vom Magischen Zirkel mit ihrer Zaubershow in die Stahlhalle einziehen.
Die Sammlung des Museums Ostwall am neuen Standort im Dortmunder U öffnet erstmals im Rahmen der DEW21-Museumsnacht ihre Pforten. Unter dem Motto „Das Museum als Kraftwerk“ ist Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts zu sehen.
Fantastisch wird es in der St. Reinoldi-Kirche. Hier liest der bekannte Schauspieler und Hörbuchinterpret Rufus Beck aus dem Phantasy-Roman „Artemis Fowl“, während das Quartett Uwaga! zeigt, was Hemmungslosigkeit aus zwei Geigen, Akkordeon und Kontrabass herausholen kann.
Im Museum für Naturkunde kann man Vogelspinnen anfassen, an Schabenrennen teilnehmen und Drogenspürhunden bei der Arbeit zuschauen. Die Band Thunderbirds sorgt mit bekannten Hits für Stimmung.
Das Mittelalter mit Gauklern, Schwertkämpfern und Rittern wird in und vor dem Museum Adlerturm wieder lebendig. Und wie Physik mit „Star Trek“ zusammenhängt, verrät Prof. Dr. Metin Tolan im Westfälischen Schulmuseum.
Die nächtliche Veranstaltung auf dem Friedensplatz hat bereits Tradition: In diesem Jahr wird um 22.30 Uhr ein außergewöhnliches Arrangement aus Feuer, Farbe und Musik – „Fire in Motion“ – die Zuschauer begeistern. Eingebettet in prachtvolle Feuerwerkseffekte werden erstmals in Deutschland original Irdiedens, Feuerräder aus Malta, vorgeführt.
Wer Musik mag, kann aus zahlreichen klassischen und modernen Konzerten auswählen. Zum ersten Mal dabei ist das View im Dortmunder U, das noch bis in den Morgen hinein zu Visual Art und Electronic Beats einlädt. Das domicil, ausgezeichnet als einer der besten Jazzclubs weltweit, bietet Jazz, Kunst und Party – eine bunte und abwechslungsreiche Musik-, Kunst- und Tanznacht.
Besucher benötigen für die DEW21-Museumsnacht nur ein einziges Ticket, das KombiTicket. Es berechtigt neben dem Besuch aller Veranstaltungen zur Benutzung aller Busse und Bahnen im gesamten Nahverkehrsbereich des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR). Ebenfalls im Preis inbegriffen ist die Fahrt mit den Sonderbussen, mit denen die Veranstaltungsorte der Museumsnacht problemlos erreicht werden können.
Das KombiTicket kostet bei den Veranstaltungsorten im Vorverkauf und an der Abendkasse 12,50 Euro, ermäßigt 9,50 Euro und drei Euro für Kinder (sechs bis 14 Jahre). Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.