AOK und FLVW sind Gesundheitspartner: "Kompetenzen vereinen für gesunden Lebensstil"

Anzeige
Besiegeln die gemeinsame Partnerschaft zwischen FLVW und AOK (v.l.): Frank Simolka (AOK NORDWEST), Gundolf Walaschewski (FLVW) und Maurice Hampel (FLVW-Service GmbH). (Foto: AOK/hfr.)
Neuer Gesundheitspartner des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) ist ab sofort die AOK NORDWEST.

Die Premiumpartnerschaft mit der größten gesetzlichen Krankenkasse im westfälischen Verbandsgebiet beinhaltet zahlreiche Projekte, die sich um Jugend, Schule, Bewegung und Gesundheit drehen und sukzessive aktiviert werden. „Die AOK NORDWEST und der FLVW verfolgen seit Jahren ein gemeinsames Ziel: Die Gesundheitsförderung von Amateur- und Breitensportlern. Jetzt bündeln wir unsere Kompetenzen und vereinen sie in einem ganzheitlichen Ansatz mit vielen tollen Projekten“, sieht FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski in der Partnerschaft die perfekte Symbiose aus Sport- und Gesundheitsförderung.

Sport-Talentausbildung

Und diese fängt – wie in der Sport-Talentausbildung – bereits bei den Jüngsten an. „Wir möchten Menschen von Beginn an auf ihrem sportlichen Weg begleiten und ein Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil schaffen“, sagt Frank Simolka, Unternehmensbereichsleiter Kunde und Markt bei der AOK. Dazu gehört auch ein faires und respektvolles Miteinander, weswegen die Gesundheitskasse zusammen mit dem FLVW unter anderem Projekte im Bereich des Fair-Play, der Deeskalation auf Sportplätzen sowie in der Prävention von psychischen Belastungen realisieren wird.

Projekte anschieben

„Dank der AOK NORDWEST können wir Projekte anschieben und neu aufbauen, die oft weniger im Rampenlicht stehen“, so Maurice Hampel, Geschäftsführer der FLVW-Service GmbH.

Mehr Ratgeberbeiträge auch auf unserer Themenseite: Gesundheit in Dortmund
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.