Wir müssen "vom Leben lernen" ...

Anzeige
Dortmund, 27.03.04

Wir müssen "vom Leben lernen" ...

Die soziale Struktur scheint verloren, wenn wir "keine Zeit" mehr füreinander haben - um:

Die "Not des anderen" zu sehen
- und versuchen diese zu beheben.
Das DU für das ich zu gewinnen - und umgekehrt!
Die Seele "zu erweichen" ...
... (um evtl.?) die Lüge verbannen zu können.

Der Mensch selbst -und auch die Erde!- darf uns niemals "fremd" werden.

Jede Epoche, jede Generation - hat ihre "eigenen" Unruhen:
aber auch ihre "eigene gute (wie schlechte) Zeiten". Ich denke, daß das immer, aber auch wirklich immer, stets an den Menschen lag/liegt: wie "gehen sie miteinander um" ...

Durch das Denken "keimt" das: "Ich bin" - aller Menschen.
Durch das Wollen "wächst" das: "Ich war" - aller Menschen.
Durch das Fühlen "reift" das: "Ich werde" - aller Menschen.

Das Ziel aller: "Ich werde sein" - das Leben ... (aller Menschen) !

Da wir alle -mehr oder weniger- "erwachsen" geworden sind, (hoffentlich nicht "alt"!?) fehlt uns der "kindliche Glaubens-Mut".
Früher erschien uns alles "wie im Paradies", doch diese "Sonne" - ging uns (irgendwie teilweise ...) verloren.
Die meisten Erzählungen vom z. B. "Paradies" kennen wir aus Darstellungen der Alten und Weisen: den "Vorfahren-Eltern". Es sind "Ur-Erinnerungen", die sich in der kindlichen "Gedanken-Herz-Seelen-Welt" vollzog.
Diese kindliche Seele -wollte also schon damals?- "eine (gewisse) Bestandhaftigkeit für das HEUTE haben". (?) Dieser "lange Wille" ist wohl die größte Form von "Beständigkeit" der Kinder-Herz-Seele.
Kinder "(er-)leben halt so" - und so leben sie noch heute
"in ihrer paradiesischen Welt"! [Oder (er-)kennen nur sie das wirkliche Paradies!?]

Erst mit dem sog. erwachsenwerden "entwickeln" wir eine "Maske des Seins". Diese verhindert (leider ...) fast alles. Jedwede Form des Miteinanders: besonders dann, wenn alles mit einer "gewissen Berechnung" (was bekomme ich denn dafür ...) geschieht:

So darf und kann es nicht sein!

Hat es der "heutige Mensch" zu leicht?!
Gibt es zuviele "Ablenkungen vom Du"?

Oder hat der Mensch nicht mehr "den höhren Geist" - wie einst?!

Die Menschen früher, hatten viel, viel schwerer und körperlicher geschuftet. Heute gibt es den Fernseher usw. ...
Das "Land (er-)leben" war einfach zu hart, um sich solcher sog. Ablenkungen zu bedienen. Aber heute (scheint?!) wäre es undenkbar, daß die Menschen zu diesem sog. "einfachen Leben" zurückkehrten.

Aber - fehlt uns Menschen nicht gerade diese Form des Lebens?! Mit der Natur natürlich zu leben, dies scheint für immer verloren ...
... auch mit den Menschen menschlicher zu leben, alles hilfsbereit zu teilen und auch zu (er-)leben: auch die Not, die Krankheit. Aber auch die Freude usw. ...
So gab es (auch!) -in den früheren Zeiten-, alte Sagen und Märchen, Gedichte und Geschichten: Naturgeister und Elementar-Wesen. Beispiele:
die Luft-Geister, das waren (sind noch?!) die Elfen und Sylphen.

Die Wasser-Geister, auch Nymphen genannt.
Die Erd-Geister, die Gnome.
Die Feuer-Geister, die Salamander.

All' diese "Geister" waren stets "mit-dem-Menschen"
- im Einklang der Natur.

Aber es gab (und gibt?) sog. Energiefelder und Kraftlinien
("ley-lines" genannt) - gegen und auch für alles.
Ist die sog. Zivilisierung daran schuld - an dieser Zerstörung des "alten Wissens" - und an der heutigen Erde?!

So wie wir Menschen an Engel glauben, können wir auch nicht -ganz!- ausschließen, daß es "solche Geister" geben könnte (gibt?) bzw. gegeben hat: man könnte sie ja als "Helfer der Engel" ansehen ...
Ich sage -für mich!- niemals nein, wenn es um solche Fragen geht. Denn, was "wissen" wir Menschen wirklich?!

Die Anthroposophie scheint möglicherweise (nach Rudolf Steiner ...) "auf gutem Wege" gewesen zu sein. Auch auf diesem Weg - dieser "Geister-Richtung" ... (?!)
Da wir eigentlich nichts wissen, stets nur versuchen Erklärungen zu finden, dies genügt den meisten Menschen nicht: nicht mehr?!
Ein Mensch kann also "nur" auf seine eigenen Erlebnisse "zurückgreifen": inwieweit stark dann daraus "ein Glaube" wird, dies scheint wohl immer "abhängig" vom einzelnen Menschen(-schicksal) zu sein ...

Trotz aller "Geister-Seher".
Trotz aller "Hell-Seher".
Trotz aller ...
... alles was im Leben der Menschen geschieht (sichtbar oder
unsichtbar!?) hat trotzdem -oder gerade deshalb!?- großen Einfluß auf unser tägliches Wirken - in und auf dieser Welt.

Habe erst hier (in Dortmund!) wahrnehmen können/dürfen, daß Anthroposophie nicht unbedingt "ganzheitlich" bedeutet.
Es bedeutet eher: Weisheit vom Menschen.
Diese Entwicklung führt zu dem Wesen, das im AT die "himmlische Weisheit" (grisch.: Sophia) genannt wurde. Sie soll bei der "Schöpfung der Welt" dabeigewesen sein. So entstand - Anthroposophie: als "innere Weisheit des Menschen".

Vor ca. einem halben Jahr lebte ich noch in "Klein-Orplid", dieser sog. "Anthro-Gemeinschaft": die meines Erachtens diese anthroposophische Gesinnung "verloren" hatte (wenn
sie dies überhaupt jemals"richtig "vestanden hatten?!). Sie glaubten zwar "mit der Natur richtig umgehen zu können", jedoch aber nicht "mit dem Menschen"! Sie konnten es einfach nicht ...
Denn "mit-Menschen-umzugehen", ist gar nicht so leicht! Aber ein Wille - sollte (wenigstens!) vorhanden sein!
Und - wo ein wirklicher und echter Wille vorhanden ist
- da findet sich (meist!) auch ein Weg. Aber -leider!-
nicht in "Klein-Orplid"!!! Zumindest damals -noch!- nicht ...

Dadurch "enstanden in mir" totale Unsicherheiten - zu allen Menschen": "drinnen wie draußen"! Ich war "gefangen" in "Klein-Orplid" - "auf Gedeih' und Verderb' ... !!!
Jetzt erst, spür' ich - das ganz deutlich!
Das "freiheitliche Denken" ward' nicht gegeben und auch nicht erwünscht. Und wehe man sagte "ein freies (also falsches für Klein-Orplid!) Wort" ...
... so war diese Negativ-Erfahrung, zwingender Grund für mich -leider!- von dort wegziehen zu müssen.
Wäre gerne dort geblieben, weil mir eigentlich alle (sogar J. S.: er
die "personifizierte WG"!) "an's Herz" gewachsen waren. Aber durch die Unfreiheit (geprägt durch J. S.!), war ein
"Frei-Leben-Denken-Handeln" - unmöglich!
Alles war echter Zwang. Beim Essen angefangen (was
und wieviel ...) - bis hin zur persönlichen Freiheit: die sog.
"Privat-Sphäre".
So können "zukunftsorientierte" Menschen nicht leben: erst recht nicht - "solch' sog. christliche Gemeinschaften"!
Und es dürfte (dann!) auch keine Rolle spielen, wer in welcher Glaubensrichtung lebt.
Aber diese sog. "Möchtegern-Anthroposophen", eher "versteinerte Anthropodoofen", verstehen sich (dann!)
auch nur untereinander: dies glauben und denken und sie. Ein Irr-Glaube! Jedenfalls konnte ich genügend "solcher Gesprächs-Diskussionen" mit anhören.
Aber auch dies ist/war nicht von Dauer. Erst recht dann nicht, wenn ein Mensch glaubt "allwissend" zu sein - und nur er "das Sagen" hat. So kann sich jeder "normale" Mensch ausmalen, wie stets "so eine Gesprächsrunde" (meist wurde immer eine Endlos-Diskussion daraus!) aussah - und endete.
Muß es diese sog. "Hierarchie" in einer Gemeinschaft überhaupt geben?! Ich glaube nicht, daß Rudolf Steiner dies "so gewollt" hätte ...
... "so" es auch sicherlich nicht wollte. Es sei denn, ich habe alles völlig mißverstanden?!

In der "Klein-Orplid-Gemeinschaft" spürte ich ganz deutlich (um jetzt in der Sprache von "Orplid" zu schreiben ...):

1. den "Sonnen-Dämon" SORAT - mit seinen "asurischen
Geistern": den "Seelen-Räuber"!
2. Dort spürte ich -ganz deutlich!- die "Anwesenheit
Luzifers": der uns die Erde "entfremden" will!
3. Auch spürte ich dort -sehr überdeutlich!- die
"Deutlichkeit Ahrimans": der uns (mir!) das ICH "rauben"
will bzw. wollte!

So war es einfach zwingend notwendig, von dort wegzugehen! Ich mußte meine "Herz-Seele in Sicherheit bringen", denn ich war -tatsächlich!- in allergrößter Gefahr !!!
In dieser WG "spielte sich eine Art von Apokalypse" ab: eine Katastrophe - so, wie es die meisten Menschen (wahrscheinlich?!) verstehen, was auch -nicht unbedingt!- falsch sein muß ...! (?)
Dabei kommt Apokalypse (auch?) aus dem griechischem: dort wird "apokalypsis" als "Offenbarung und Enthüllung" erklärt.
Aber "so", wird/wurde es -leider!- in dieser WG nicht erkannt. Vielleicht konnten sie es auch nicht? Denke, daß sie auch gar nicht "dazu" in der Lage waren ...
... zu "einseitig" handelten und dachten sie! Sie wissen und wußten es einfach - nicht anders. Deshalb kamen sie auch nie an einen Menschen "richtig heran": also nie nahe (genug!)!

Aber doch so "nahe", daß sie einem echt großen Schaden hätten zufügen können, wenn man nicht stark genug gewesen wäre!!!
Sie merkten es entweder nicht, wollten es nicht "erkennen", oder sie wußten es tatsächlich nicht anders ...?! Mir blieb nicht die Zeit, um dieses Rätsel zu lösen, denn ich zog mich ja -das letzte gute halbe Jahr- völlig zurück!

Ich denke, daß es einfach "Ur-Ängste" sind und waren. Besonders aber die Ängste von Johannes S., denn ich glaube, daßer aus dieser Angst heraus - so handelte ...!?

Aber so kann und darf es einfach nicht sein: in keiner WG, in keiner anderen Art von Gemeinschaft, in keiner Familie - und in keiner Partnerschaft. Jeder sollte -und muß!- "seine eigene Freiheit" behalten. Dazu gehört auch das eigene Wissen, die eigenen Erfahrungen - und alles "was diesen einen Menschen ausmacht"!
Weil das so ist - und auch immer so sein sollte, glaube ich, da sie einfach dazu nicht fähig waren/sind, daß diese Orplid-WG
keine dauerhafte Zukunft haben wird: zumindest nicht mit diesem J. S. !

Natürlich sehe ich das ganze Grundstück. Auch das ganze Geld, denn es hat 'ne Menge gekostet! Auch ist da noch viel zu tun: baulich geseh'n.

Umso trauriger finde ich es, umso enttäuschter bin ich, daß für die Menschen - die noch da sind:
die (noch!) Hoffnung haben;
für die Kinder, die ich sehr vermisse;
für z. B. Herrn Walther (den ich auch sehr
vermisse!),
das daß a l l e s umsonst gewesen sein soll?!

Der "Gut-Geist-Vernichter" ist der, der zwar "Geistiges" (auch Gutes, ich möchte seinen ureigensten Wunsch wirklich nicht infrage stellen!) will, jedoch das völlige Gegenteil erreichte: durch seine Art und Weise. Und er glaubte sich sogar noch im Recht (aber mit welchem Recht?!) ...
... doch -leider!- "hatte er (noch ...) das Sagen"!

Seine Idee ist ja nicht neu (Beispiel: Hermann Immekus und viele andere Gemeinschaften ...), doch er sollte - wenn eine Idee, daß diese Idee eine "WG-Idee" würde. Nur so kann dauerhaft erreicht werden, daß Klein-Orplid bestehen bleibt: was ich mir (für die anderen Menschen, die auch alles aufgaben, denn ohne sie wäre es ja gar nicht erst entstanden!) wirklich wünschen würde. Es kann wirklich nicht sein, daß so lange geredet wird, bis "(s)ein sog. Standpunkt" -für alle!- Geltung haben muß. Das kann es wirklich nicht sein!

Rudolf Steiner wäre sicherlich, wenn er dieses sehen und erleben würde, für eine sofortige Auflösung: dann noch "in seinen Namen"! Johannes schadet der Anthroposophie mehr
- als er ahnt. Auch wenn ich viele "Steiner-Ansichten" nicht
gut nachvollziehen kann, vielleicht auch gar nicht möchte, vielleicht auch gar nicht will, doch d a s hat Steiner -mit "seinen Ideen"- (die er wohl aus echter Überzeugung vertrat ...) nicht verdient.

Nun - für mich war diese "Orplid-Erfahrung" eine sehr leidvolle Erfahrung. Aber ich habe auch daraus gelernt - und ich fing wieder zu Schreiben an: also sind doch positive Dinge "daraus" entstanden - hoffe ich?! Zumindest für die Menschen, die meine Sachen lesen! (?).

Dies sollte "nur am Rande" erwähnt werden, um zu erklären, wie ich versuch(t)e Rudolf Steiner zu verstehen. Aber auch um zu verstehen, was in Klein-Orplid vorgegangen war.
Aber da dort alles falsch interpretiert wurde (auch das Leben selbst!), kann man Steiner gar nicht richtig verstehen (lernen)! D. h., wenn man es eh' jemals "richtig" verstehen könnte?! Es kann/könnte aber auch daran liegen, daß es tatsächlich ein anderer "Menschenschlag" (mal ganz salopp ausgedrückt
- ohne negative Wertung) ist, die aus der "Versteinerung von Orplid", den Steiner ganz anders (vielleicht richtiger?!) verstehen und wiedergeben [könn(t)en?!] - und ihn auch -tatsächlich!-"echter" versuchen(d) zu leben.

Doch vieles (er-)scheint mir einfach nicht mehr "zeitgemäß", denn Steiners Schriften und Gedichte sind wirklich nicht leicht zu lesen. Vielleicht "wandern" dewegen so viele Menschen (wieder?!) ab? Oder sie finden -tatsächlich- durch Steiners Art, großen Gefallen daran.

Ich möchte nichts infrage stellen, möchte "nur" meine Gedanken dazu äußern (dürfen) - mehr nicht.
Zumindest ist dieser Gedanken-Brief ein Versuch für mich, zu erklären, wie es (noch heute!) möglich ist, daß es immer wieder "solche Menschen" -wie J. S.!- gibt. Menschen, die alles an-sich-reißen-wollen: die dann auch noch verlangen,
daß "Vater" zu ihnen gesagt wird. Unbegreiflich!!!

Auch wollte ich quasi einen "Abschluß-Gedanken" anbringen. Denn, als ich dort meine Sachen in's Auto gepackt hatte, die Autotür zuzog, da "fiel alles Schreckliche von mir ab"! Da ward' ich -wieder!-
"der Axel", der ich vorher gewesen war.

Ich war wieder frei !!!

Ergo: Erst wenn die "innere Sonne" -wieder!- aufgeht, kann ein "wirklicher Sonnen-Aufgang" erstrahlen: denn das Herz i s t "die Sonne in uns"!

Dieses Herz ist ein "In-Ordnung-Bringer" für den Menschen
- und für die Welt!
Denn - nur durch die "Herz-Seelen" kann "das Fenster zur geistigen Welt" - geöffnet werden.

Erst durch dieses "Herz-Seelen-Licht" - können 'solche Vereine' (wie oben genannt) - anders vollzogen werden, bzw. -sie kämen erst gar nicht dazu!- "sich zu gründen".

Dies ist meine feste Überzeugung! (Amen!)


Copyright © by Absalom H. Schnippering
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.