Derner Werkhof-Jugendliche verschönern Fassade der Polizeiwache Scharnhorst
Gemeinsam stark fürs Quartier

Einige der beteiligten Jugendlichen der Schüler- und Jugendwerkstatt der Zeche Zukunft sowie Vertreter der Polizei - allen voran Polizeipräsident Gregor Lange (8.v.l.) -, der Werkhof Projekt GmbH, der Stadtbezirks-Politik und der Verwaltung stellten die neue Wandgestaltung an der Fassade der Polizeiwache Scharnhorst vor.
14Bilder
  • Einige der beteiligten Jugendlichen der Schüler- und Jugendwerkstatt der Zeche Zukunft sowie Vertreter der Polizei - allen voran Polizeipräsident Gregor Lange (8.v.l.) -, der Werkhof Projekt GmbH, der Stadtbezirks-Politik und der Verwaltung stellten die neue Wandgestaltung an der Fassade der Polizeiwache Scharnhorst vor.
  • Foto: Schmidt
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Auf Initiative der jugendlichen Schüler*innen der Zeche Zukunft in Derne wurde das Gebäude der Polizeiwache Scharnhorst an der Gleiwitzstraße 267 deutlich verschönert.

Fachmännisch an der Fassade angebracht wurden von den Mitarbeitenden der Werkhof Projekt gGmbH mehrere bemalte und lackierte Holzplatten, die zum einen in verschiedenen Sprachen deutlich sichtbar machen, dass sich hier die Polizei befindet und die auf einem großen, in den Polizeifarben bemalten Bild zwei Hände zeigen, die sich aufeinander zubewegen und sich gemeinsam für das Quartier engagieren.

Idee und Gestaltung wurden von jungen Menschen unter anderem der Schüler- und Jugendwerkstatt der Wekrhof Projekt gGmbH im Rahmen des Projektes "Jugend stärken im Quartier" (Justiq) entwickelt und umgesetzt. Die fachliche Begleitung erfolgte durch Mitarbeiterinnen des Werkhofs.

Zu Projektbeginn hatten die Jugendlichen sich verschiedene Objekte in Scharnhorst ausgeschaut, die sie gern verschönern wollten. Letztlich entschieden sich die Teilnehmer aber für die Scharnhorster Polizeiwache, weil sie den Entwurf am schönsten fanden, aber auch als Zeichen, wie wichtig die Jugendlichen die Arbeit der Polizei finden - auch wenn der eine oder andere Teilnehmer schon mal anderweitig mit der Polizei in Berührung gekommen ist.

Das Projekt soll ein Zeichen für den Zusammenhalt im Quartier setzen und dafür, dass Jugendliche hierzu einen wichtigen Beitrag leisten können.

Herzlicher Dank geht an viele Beteiligte

Ein besonders herzlicher Dank ging an den Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange, den Scharnhorster Ratsvertreter Rüdiger Schmidt, die Beamten der Polizeiwache vor Ort und den Vermieter des Objektes, Häusser Bau, für ihren Beitrag zum Gelingen des Projektes.

Das Vorhaben wird im Rahmen des Justiq-Programms durch das Bundesministerium für Familie, Frauen, Jugend, dem Europäischen Sozialfonds, dem Bundesamt des Inneren und dem Jugendamt der Stadt Dortmund unterstützt.

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen