Zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Kirchderne: Gleiserneuerung sorgt für Zugausfälle

Anzeige
Die Züge der Regionalbahnlinie RB 51 fallen zwischen Dortmund Hbf und Kirchderne in beiden Richtungen aus. Als Ersatz verkehren Busse im Schienenersatzverkehr (SEV).
Keine schönen Nachrichten für Bahnfahrer: Eine Gleiserneuerung im Dortmunder Hauptbahnhof sorgt ab 8. Juni und dann weiter bis 15. Juni (4 Uhr) für viele Zugausfälle.

Die Deutsche Bahn erneuert im Hauptbahnhof das Gleis 20. Die Arbeiten finden von Freitag, 8. Juni 22 Uhr durchgehend bis Freitag, 15. Juni 4 Uhr statt. Gleichzeitig muss auch das Gleis 21 aus logistischen Gründen während dieser Zeit mit gesperrt werden.
Die Züge der Regionalbahnlinie RB 51 (Dortmund – Coesfeld) fallen zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Kirchderne in beiden Richtungen aus. Als Ersatz verkehren Busse im Schienenersatzverkehr (SEV).

RB 50 ebenfalls betroffen

Fahrplanänderungen ergeben sich dabei auch für die Linie RB 50 der Eurobahn. Vom 8. Juni bis 15. Juni (1 Uhr) können die Züge der RB 50 nicht zwischen Dortmund-Derne und Dortmund Hbf verkehren. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist für die ausfallenden Halte eingerichtet. Die Busse halten an allen Stationen:

• Dortmund-Derne: Haltestelle Bahnhof
• Dortmund-Kirchderne U-Bahnhof: Haltestelle Bahnhof
• Dortmund-Kirchderne: Ersatzhaltestelle am Bahnhof
• Dortmund Hbf: Busbahnhof am Nordausgang

Für weitere Details:

Hier gibt es den Download des Ersatzfahrplans der RB 50

Hier geht es zum Ersatzfahrplan der RB 51

Die Fahrplanänderungen der RB 51 sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.
Weitere Informationen gibt es bei der Kundenhotline von DB Regio NRW unter 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55.

Fahrplanänderungen der Eurobahn sind unter www.eurobahn.de abrufbar.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.
Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.