Derby eröffnet die neue Saison: Aufsteiger Scharnhorst fordert Kirchderne – Kemminghausen trifft auf Brackel

Anzeige
  Dortmund: Sportplatz Am Holzgraben |

Mit einem echten Knaller startet am Sonntag (12.8., 15 Uhr) die Bezirksliga: Aufsteiger Alemannia Scharnhorst empfängt die ambitionierte Viktoria aus Kirchderne zum Derby. Für den Landesligisten VfL Kemminghausen beginnt die neue Spielzeit schon einen Tag zuvor am Samstag (11.8., 18 Uhr) ebenfalls mit einem Lokalduell gegen Westfalenliga-Absteiger SV Brackel 06.

Erst am letzten Spieltag hatte der VfL Kemminghausen in der Vorsaison mit dem Klassenerhalt einen positiven Schlusspunkt unter eine nervenaufreibende Saison setzen können. Kein Wunder, dass für Thomas Faust jetzt ein Platz im gesicherten Mittelfeld „schon ein beachtlicher Erfolg“ wäre. Der Trainer geht am Gretelweg in sein drittes Jahr und muss dabei einmal mehr einen Umbruch organisieren. Ein Dutzend Spieler hat den Landesligisten verlassen, ebenso viele sind neu hinzugekommen.
Mit Yassir Mhani, Nico Kaufmann und Quahib El-Gaouzi hat sich gleich ein Trio nach Wethmar verabschiedet. Auch Armin Ljakic und Lennart Hibbeln (Karriereende) sowie Felix Fälker (Eichlinghofen) gehörten zum Gerüst der alten Mannschaft. Die Abgänge will Kemminhausen mit vielen Talenten, aber auch einigen erfahrenen Spielern kompensieren. Dazu zählt vor allem Mohamed Yarhdi vom Westfalenligisten Kirchhörde. Auch Jonas Keimer (Holzwickede), Chahine Ballout (SW Wattenscheid), Nico Höhme (Sölde) und Kemal Avci (Eichlinghofen) verfügen schon über eine gewisse Routine. Einige A-Jugend-Spieler wollen hingegen beim VfL ihre ersten Schritte im Seniorenbereich gehen.

Trainertrio für Viktoria Kirchderne

Eine Klasse tiefer findet bei Viktoria Kirchderne der größte Umbruch auf der Trainerbank statt. Volker Bolte hat sich nach elf Jahren an der Seitenlinie nach Wethmar verabschiedet. An seiner Stelle hat jetzt mit Florian Buchholz, Tim Preuß und Rene Tschirner ein Trio das Kommando und will an die Erfolgsgeschichte des Vorgängers anknüpfen. Oben mitspielen und Rang drei aus der letzten Saison bestätigen, heißt das Ziel.
Dazu wurde die eingespielte Mannschaft weitgehend zusammengehalten; zu den wenigen Abgängen zählen Noureddine und Hassan El Yahyaoui. Auf der anderen Seite sollen Patrick Kramer (TuS Hannibal), Moussa Fall (Türkspor), Dennis Piastowski (ÖSG Viktoria), Kelvin Louis (Phönix Eving) Alex Pietryga (TSC Eintracht) und Patrick Kasper (Scharnhorst) Qualität und personelle Möglichkeiten erhöhen.

Alemannias Ziel heißt Klassenerhalt 

Ganz andere Ziele als der Ligakonkurrent verfolgt naturgemäß Alemannia Scharnhorst. Für den Bezirksliga-Neuling geht es nur um den Klassenerhalt. Aufstiegstrainer Marcus Wedemann ist optimistisch - neben taktischer Flexibilität und gutem Teamgeist sollen auch die Transfers helfen, die Mannschaft in der neuen Klasse zu etablieren. „Wir haben mehr Optionen und sind breiter aufgestellt“, ist der Coach überzeugt.
Dafür sorgen die die insgesamt fünf Neuzugänge. Neben Mark Fischer (Wickede), Mustafa Bajramoski (Kemminghausen), Yessin Paluch und Haydar Cetinbas (beide Phönix Eving) wurde mit Kevin Glaap (Preußen Lünen) auch ein weiterer Torwart verpflichtet.

Vor dem Anstoß zur neuen Saison findet am Sonntag (12.8.) um 14 Uhr auf dem Alemannia-Sportplatz Am Holzgraben, Friedrich-Hölscher-Straße 280, die offizielle Übergabe des neuen Kabinentraktes statt.
Zwei Jahre hat die Bauzeit für den nach neuesten energetischen Bestimmungen erstellten Trakt gedauert.
Die Vereinsmitglieder haben zur Realisierung knapp 16.000 Stunden Eigenleistung investiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.