Nach Einbruchsversuch am Zinsweg in der nördlichen Gartenstadt
Polizei gelingt Festnahme von zwei ihr nicht unbekannten Männern

Am frühen Abend des ersten Weihnachtsfeiertages (25.12.) haben zwei mutmaßliche Einbrecher die Abwesenheit eines Wohnungsinhabers im Zinsweg in der nördlichen Gartenstadt ausgenutzt. Auf ihrer Flucht wurden sie von der Polizei festgenommen.

Gegen 17.30 Uhr konnte ein aufmerksamer Zeuge zwei dunkel gekleidete Männer im Garten eines Mehrfamilienhaues im Zinsweg beobachten. Die beiden Verdächtigen duckten sich immer wieder ab und bewegten sich im Schutz der Dunkelheit in Richtung der Terrasse. Während einer der beiden plötzlich stehen blieb und Schmiere stand, versuchte der andere offenbar eine Tür aufzuhebeln.

Weil der Zeuge reaktionsschnell die Polizei rief, erschien wenig später ein Streifenwagen am Tatort. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten zunächst durch den Garten und anschließend in Richtung Norden. In Höhe des Windmühlenwegs konnten sie schließlich durch Zivilfahnder festgenommen werden.

Für die beiden Männer, 19 und 30 Jahre alt, war weder der versuchte Einbruch, noch die anschließende Festnahme eine Premiere. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten zudem ein gestohlenes Handy. Die Besitzerin erstatte damals Anzeige - nach einem Einbruch.

Die Polizisten fuhren die beiden Tatverdächtigen ins Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

Polizei gibt Tipps

Um den Einbrechern ihr kriminelles Handwerk zu legen, rät die Dortmunder Polizei:

- Auch wenn Sie nur kurz weggehen, schließen Sie ihre Haus-/ Wohnungstür so oft wie möglich ab. Eine nur ins Schloss gezogene Tür öffnet der Täter in Sekundenschnelle. Auch gekippte Fenster verstehen Einbrecher als Einladung, in Ihr Haus einzusteigen.

- Aufmerksame Nachbarn sind Gold wert! Seien auch Sie ein fürsorglicher Nachbar, achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan".

- Rufen Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über den kostenlosen Notruf 110.

- Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei unserem Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz. Hier können Sie sich unter anderem über einbruchshemmende Produkte informieren. Unsere Experten zeigen die Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung auf und beraten Sie bezüglich der notwendigen Abhilfe. Sie erreichen uns für eine technische Beratung unter der Rufnummer 0231/132-7950.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen