„Böse Gedanken“ führen nach Brackel: Autorinnentrio DreiSatz liest Krimi mit verteilten Rollen

Bianca Lorenz, Patricia Malcher und Eva von der Dunk (v.l.) lasen den Kurzkrimi "Böse Gedanken" in der Stadtteilbibliothek Brackel.
8Bilder
  • Bianca Lorenz, Patricia Malcher und Eva von der Dunk (v.l.) lasen den Kurzkrimi "Böse Gedanken" in der Stadtteilbibliothek Brackel.
  • Foto: Schaper
  • hochgeladen von Tobias Weskamp
Wo: Bibliothek Brackel, Oberdorfstraße 23, 44309 Dortmund auf Karte anzeigen

Eine kleine Premiere gab es in der Bibliothek Brackel im Rahmen von Mord am Hellweg: Der eigens für den Abend geschriebene Kurzkrimi "Böse Gedanken" wurde von den drei Autorinnen Patricia Malcher, Bianca Lorenz und Eva von der Dunk mit verteilten Rollen vorgelesen.

Der Kurzkrimi "Böse Gedanken" beginnt mit der jungen Französin Louise, die aufgrund im Schneetreiben im Dartmoor einer Autopanne von Stan in einen kleinen Pub im Dartmoor mitgenommen wird. Dort stellt sich nach und nach heraus, dass ihre Mutter und einige Dorfbewohner in der Vergangenheit Unheilvolles erlebt haben. Die Zuhörer erlebten die Geschichte dabei aus der Ich-Perspektive, aber nicht nur aus einer. Patricia Malcher, Bianca Lorenz und Eva von der Dunk lasen abwechselnd, passend zur wechselnden Perspektive zwischen Gastwirt John, Pubbesucher Stan und Louise.

Der spannende Krimi, der auf sein unheilvolles Ende zusteuerte, wurde von der drei Autorinnen stimmungsvoll in Szene gesetzt. Neben der gelungenen Lesung selbst stach auch die Aufmachung hervor. Die Autorinnen hatten sich mit rotem Bart und Schiebermütze passend kostümiert, um den über 80 Besuchern die Geschichte auch plastisch vor Augen zu führen. Patricia Malcher goss sich während der Lesung einen Gin ein (ob es echter Gin war oder nicht, wird nicht verraten), trank aber nicht allein, sondern verteilte diesen auch im Publikum: „Mal sehen, ob du lebend rauskommst. Könnte dein letzter Gin sein“, orakelte sie schmunzelnd. Kurz vor der Auflösung fragten die Autorinnen, welche Mordwaffe wohl zum Einsatz käme. Und Bianca Lorenz hatte zudem noch einen leckeren, mit einer Krähe verzierten Kuchen gebacken, von dem nichts übrig blieb.

Bei den Besuchern kam die Lesung gut an, auch der Humor. Nach der Lesung blieben viele noch da und plauderten mit den drei Autorinnen. „Es war interessant, dass drei Autorinnen in der Ich-Form gelesen haben. Sehr lebendig“, freute sich Besucherin Chantal Bengsch aus Aplerbeck. Lesepate Wolfgang Seebacher und der ehemaligen Leiterin der Bibliothek Ruth Gierok gefiel der Abend auch. Umd Bibliotheksleiterin Julia Klüber sagte stolz: „Es war eine große Ehre, dass die Geschichte extra für diesen Abend geschrieben wurde.“

DreiSatz besteht eigentlich aus Patricia Malcher aus Lüdinghausen, Bianca Lorenz aus Brackel und Cornelia Franken aus dem Dortmunder Süden, die aber kurzfristig erkrankt war. An diesem Abend wurde sie von der Lyrikerin Eva von der Dunk vertreten. "Böse Gedanken" ist der erste Kurzkrimi von DreiSatz. „Wenn ein Verleger interessiert ist, würden wir uns freuen“, so Patricia Malcher.

Bei der offiziellen Buchpremiere zu „Glücksorte in Dortmund“ am 11. Oktober um 19.30 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek wird „DreiSatz“ auch dabei sein. Infos zu Patricia Malcher und DreiSatz gibt es unter patriciamalcher.wordpress.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen