HOESCH-MUSEUM: Exponat des Monats Februar 2014

Gemälde  "Mittagspause im Eisen- und Stahlwerk Hoesch"  des Künstlers Eugen Bracht aus dem Jahr 1907. (Leihgabe ThyssenKrupp)
4Bilder
  • Gemälde "Mittagspause im Eisen- und Stahlwerk Hoesch" des Künstlers Eugen Bracht aus dem Jahr 1907. (Leihgabe ThyssenKrupp)
  • hochgeladen von Peter Kocbeck

„Mittagspause im Eisen- und Stahlwerk Hoesch„

von Eugen Bracht

- Um 1900 war Eugen Bracht einer der erfolgreichsten Landschaftsmaler Deutschlands. Am 3. Juni 1842 in der Schweiz geboren, kam seine Familie acht Jahre später nach Darmstadt. Seinen sehnlichsten Wunsch, Malerei zu studieren, ließ sein Vater nicht zu. Stattdessen studierte er gegen seinen Willen Architektur. Während seinen beruflichen Reisen als Kaufmann begann er aber schon, sich als Landschaftsmaler einen Namen zu machen. Bracht besuchte 1859 die Karlsruher Kunstschule und wechselte von 1861 bis 1864 als Schüler von Hans Gude in dessen Düsseldorfer Atelier über. Seine anschließenden Berliner Jahre waren beruflich nicht erfolgreich. Er musste für sein Geschäft Konkurs anmelden und kehrte 1876 zu seinem Lehrer Gude nach Karlsruhe zurück. Hier ging es schnell künstlerisch bergauf und er feierte mit seinen Landschaftsbildern große Erfolge.

Bracht gab 1882 seinen kaufmännischen Beruf auf und wurde erst Dozent an der Berliner Kunstakademie, zwei Jahre später schon ordentlicher Professor. Im Jahr 1902 wechselt er zur Dresdener Kunstakademie und vermittelte dort seinen Schülern bis 1919 die Kunst der Landschaftsmalerei. Neben der autodidaktischen Weiterbildung auf seinen Reisen schulten auch bekannte Maler wie Friedrich Frischmund, Ludwig Seeger, Emil Lugo und Hans Thoma sein Talent.
Bracht beendete 1919 seine Lehrtätigkeit in Dresden und zog sich in seine Heimatstadt Darmstadt zurück. Dort verstarb er am 15.11.1921 im Alter von 79 Jahren.

Neben seinen erfolgreichen Landschaftsbildern schuf Eugen Bracht auch einige stimmungsvolle Industriegemälde. Ein Bild mit dem Titel „Mittagspause im Eisen- und Stahlwerk Hoesch“ befindet sich hier im Museum und zeigt in einer eindrucksvollen Atmosphäre eine Werksansicht von 1907.
(P.K.)

Hier finden Sie die Exponate der anderen Monate:
- Januar 2013
- März 2013
- April 2014
- Mai 2014
- Juni 2014
- Juli 2014
- August 2014
- September 2014
- Oktober 2014
- November 2014
- Dezember 2014

Autor:

Peter Kocbeck aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen