Körne - ein Rundgang // Kostenlose Broschüre informiert über Körner Geschichte und Heimatkunde

Die Broschüre „Körne - ein Rundgang“.
2Bilder
  • Die Broschüre „Körne - ein Rundgang“.
  • hochgeladen von Ralf K. Braun
Wo: Körner Obelisk, Körner Hellweg, 44143 Dortmund auf Karte anzeigen

Regelmäßig bietet der Körner Heimatforscher Dr. Wilhelm Fricke seinen Schnadegang durch Körne unter Regie der AWO an. Eine 28-seitige kostenlose Broschüre ermöglicht nun jedem heimatkundlich Interessierten, den historischen Rundweg auf eigene Faust in Angriff zu nehmen.

Vom Ausgangs- und Zielpunkt, dem Obelisken am Hellweg im Ortskern aus, führt die Route entlang von 25 weiteren heimatkundlich besonders interessanten Stationen bis zur Kreishandwerkerschaft an der Langen Reihe im Süden, über den Geh- und Radweg auf der einstigen Güterbahntrasse bis zur Gartenanlage „Zur Lenteninsel“ im Westen, im Norden bis an den Rand der Industrie- und Gewerbeflächen an der Hannöverschen Straße und im Osten bis zum Körner Wahrzeichen, der St.-Liborius-Kirche.
Links und rechts des Hellwegs locken Stopps, etwa an der Körne-Gedenktafel auf dem Mannheim-Platz, am Bronze-Elefanten in der Siedlung Schlüterhof oder Am Zehnthof mit dem alten Denkmal und Körnes letztem Bauernhof, dem Lueg-Hof.

Beschrieben wird der interessante Weg auf zwölf Seiten – inklusive Körner Stadtplan – in der jetzt vom Stadtbezirksmarketing Innenstadt-Ost vorgelegten Broschüre „Körne – ein Rundgang“, dem mittlerweile bereits fünften Heft der Reihe „Geschichte(n) aus dem Stadtbezirk Innenstadt-Ost“. Schon das Titelbild, das eine Fotografie des Wandbildes des fröhlich wandernden Igels an der Hausfassade über der Zehnthof-Apotheke zeigt, lädt zum Blättern und eigenem Rundgang auf Schusters Rappen ein.

Heimathistoriker Dr. Wilhelm Fricke und Redakteur Frank Gröning fassen im Heft zudem – nach der kurzen Einleitung – im Kapitel „Die Geschichte eines Vorortes“ auf neun Seiten die mehr als tausendjährige wechselvolle Geschichte Körnes zusammen: Von den Anfängen der Siedlung am Hellweg über die erste urkundliche Erwähnung des einstigen Curni im Jahre 989 und den Besuch Kaiser Karls IV. im Jahre 1377 – wohl dem Höhepunkt der Körner Geschichte – schlagen die beiden Autoren den Bogen bis in die Gegenwart. Den großen Nachbarn Dortmund immer im Blick.
Und alles ist, leicht lesbar, auch leicht nachzuvollziehen. Ob nun daheim auf dem Sofa oder beim heimatkundlich-historischen Spaziergang an der frischen Luft. Der Spaß, den das Stadtbezirksmarketing Ost als Herausgeber allen Lesern wünscht, sollte in jedem Fall garantiert sein.

INFO:
Erhältlich ist das kostenlose Heft vor Ort in der Volksbank-Filiale Körne, Körner Hellweg 88, und im Hotel „Körner Hof“, Hallesche Str. 102. Dazu im Stadtbezirk Innenstadt-Ost im Melanchthon-Pfarrbüro, Melanchthonstr. 2, im Bruder-Jordan-Haus, Melanchthonstr. 17, und in der Parfümerie Wigger, Kaiserstr. 100, in der Oststadt sowie im Saarlandstraßevierteln im Zigarrenhaus Wolff, Saarlandstr. 81. Weitere Information im Internet auf www.innenstadtost.dortmund.de

Die Broschüre „Körne - ein Rundgang“.
Am Körner Obelisken, Start und Ziel des im Heft beschriebenen Rundgangs, stellten die Verantwortlichen des Stadtbezirksmarketings die neue Broschüre vor (v.r.): Bezirksbürgermeister Udo Dammer, Autor Dr. Wilhelm Fricke, Stadtbezirksmarketing-Geschäftsführer Thomas Renzel, Redakteur Frank Groening sowie Bärbel Andreh und Heinz-Dieter Düdder von der Lenkungsrunde des Stadtbezirksmarketings Innenstadt-Ost.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen