Darstellende Künstler in Dortmund melden sich online und mit Festival an diversen Spielorten zurück
„Szene machen!“

"Drangwerk" gewährt am 5. November von 18 bis 19 Uhr mit einer Performance im MUK-Nachbarschaftsraum Einblicke in die Probenarbeit bei der Stückentwicklung von “Eine wütende Frau..."
2Bilder
  • "Drangwerk" gewährt am 5. November von 18 bis 19 Uhr mit einer Performance im MUK-Nachbarschaftsraum Einblicke in die Probenarbeit bei der Stückentwicklung von “Eine wütende Frau..."
  • Foto: Drangwerk
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Das Netzwerk „dott – Dortmunder Tanz- und Theaterszene“, ansässig im Musik- und Kulturzentrum (MUK) Güntherstraße am Rande der Oststadt, wird online und im Stadtraum sichtbar und kündigt das Festival „Szene machen!“ vom 31. Oktober bis 30. November digital und an diversen Spielstätten in der Stadt an, darunter auch im MUK an der Güntherstraße 65 selbst.

"dott", Ende 2017 gegründet, ist ein Zusammenschluss aus derzeit rund 50 darstellenden Künstler*innen. Jetzt ist man mit der eigenen Website www.dott-netzwerk.de online gegangen. Endlich gibt es damit eine Möglichkeit, sich gebündelt über die Aktivitäten der freien darstellenden Künste in Dortmund zu informieren. Über Ensembles, Künstler*innen, Termine und Neuigkeiten in den Sparten Tanz, Theater, Performance, Kindertheater und vielen mehr.

Und nachdem es seit März 2020 coronabedingt sehr ruhig geworden war, will sich die Dortmunder Szene nun mit einem Knall zurückmelden: Vom 31.10. bis zum 30.11. gibt es gesammelte szenische, installative und partizipative Formate zu sehen. Im Rahmen des Festivals „Szene machen!“, das in diesem Herbst Premiere feiern wird, wird ein bunter Strauß an ausgewählten Arbeiten präsentiert.

An verschiedenen Spielstätten wie Depot, MUK, Roto Theater, Keuning-Haus und Fletch Bizzel, aber auch online wird mit Theaterstücken, Performances, Hörstücken, Workshops und reichlich Begleitprogramm die Arbeit der Dortmunder Künstler*innen gebündelt präsentiert.

Besonders freuen sich die Organisator*innen darüber, im Rahmen des Festivals auch einige Premieren zeigen zu können. Abgerundet wird das Festivalprogramm durch Workshops und offene Proben, die Interessierte besuchen dürfen.

Alle wichtigen Infos auf www.dott-netzwerk.de.

Ziel des Netzwerks ist es, mit dem Festival die Vielfalt der aktiven Akteur*innen der darstellenden Szene Dortmunds abzubilden und somit Szene zu machen.
Das ausführliche Festivalprogramm nebst allen wichtigen Infos ist auf der Website des Netzwerks nachzulesen: www.dott-netzwerk.de.(OA)

 Das Netzwerk „dott – Dortmunder Tanz- und Theaterszene“ sowie das Festival „Szene machen!“ werden gefördert vom Kulturbüro der Stadt Dortmund.

"Drangwerk" gewährt am 5. November von 18 bis 19 Uhr mit einer Performance im MUK-Nachbarschaftsraum Einblicke in die Probenarbeit bei der Stückentwicklung von “Eine wütende Frau..."
Artscenico trifft Publikum.
Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen