Körne-Oberläufe: Abwasser fließt bald unter der Erde

Winter-Idylle an der "renaturierten" Körne im Brackeler Norden.
2Bilder
  • Winter-Idylle an der "renaturierten" Körne im Brackeler Norden.
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Die offene Abwasserführung in den Oberläufen der längst wieder naturnah umgestalteten Körne, die durch die Stadtteile Kirchderne, Scharnhorst, Wambel und Körne fließen, ist ebenfalls bald Vergangenheit: Das Mitte 2010 gestartete Bauprojekt „Knoten Scharnhorst“ des Lippeverbandes geht zügig voran. Anfang 2013 soll auch am Rüschebrinkgraben der Kanalbau beginnen.

„Der Oberlauf der Körne, der Kirchderner Graben und einige Nebenbäche entwässern nicht nur das dicht bebaute Siedlungsgebiet, sondern transportieren heute noch die gesamten Abwässer zu unserer Kläranlage“, erläuterte Dr. Emanuel Grün, Technischer Vorstand des Lippeverbandes, heute (20.12.) auf der Verbandsversammlung in der Westfalenhalle, „in den Umbau des Systems werden wir in den nächsten Jahren noch weitere 96 Millionen Euro investieren.“

Um die offene Abwasserführung zu beseitigen, baut der Gewässerverband zur Entflechtung von Schmutzwasser und Reinwasser parallel zu den Gewässern unterirdische Abwasserkanäle, Rückhaltebecken und Regenwasserbehandlungsanlagen.

Am oberen Kirchderner Graben und am Borlandgraben laufen diese Arbeiten bereits. Parallel zu dem neuen Bauabschnitt am Rüschebrinkgraben bereitet der Lippeverband die Ausschreibung für weitere Kanalarbeiten vor, die im Frühjahr am Körne-Oberlauf (im Wambeler Norden), Erlenbach, Böckelbach und unteren Kirchderner Graben beginnen sollen. Insgesamt werden elf Kilometer Abwasserkanäle unter die Erde gelegt.

Bis Ende 2014 Abschluss der Entflechtung geplant

„Der Zeitplan für die Entflechtung ist außerordentlich anspruchsvoll“, so Dr. Grün, bis Ende 2014 sollen die überwiegenden Arbeiten bereits abgeschlossen sein.

Dazu zählt auch der Neubau von zwei Pumpwerken, die in den bergbaubedingten Senkungsgebieten des Dortmunder Nordostens das Wasser bis zu 13 Meter hoch fördern. Die beiden Pumpwerke Kirchderner Graben und Böckelbach, die seit 2010 im Bau sind, sollen im Frühjahr 2013 in Betrieb gehen.(OA)

Winter-Idylle an der "renaturierten" Körne im Brackeler Norden.
Die eigentliche Körne ist bereits naturnah umgestaltet worden (hier im Bild im Brackeler Norden). Das Abwasser der früheren Köttelbecke fließt unter der Erde. Voran schreiten jetzt auch die Arbeiten an den Oberläufen des Bachs.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen