AWO-Begegnungsstätte und Gesamtschule warten auf Anbau
AWO Brackel und Schule: Umzug verschoben

Auch beim Anbau an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule inklusiver neuer AWO-Begegnungsstätte in Brackel hat sich die Fertigstellung des Rohbaus corona- und witterungsbedingt verzögert. Laut Stadtsprecher Maximilian Löchter sei der Einzug von Schule und AWO "bei einem störungsfreien Bauablauf aktuell für Februar/März 2022 geplant".
  • Auch beim Anbau an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule inklusiver neuer AWO-Begegnungsstätte in Brackel hat sich die Fertigstellung des Rohbaus corona- und witterungsbedingt verzögert. Laut Stadtsprecher Maximilian Löchter sei der Einzug von Schule und AWO "bei einem störungsfreien Bauablauf aktuell für Februar/März 2022 geplant".
  • Foto: Stadtanzeiger Dortmund, Käfer
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-Ost

Die Bauarbeiten für den Anbau an die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel verzögern sich. Dies hat auch Auswirkungen auf die örtliche Arbeiterwohlfahrt (AWO).

"Leider können wir noch nicht mit dem Umzug in unsere neuen, barrierefreien Räumlichkeiten beginnen", bedauert Monika Klaus von der AWO Brackel/Neuasseln. Die geplante Fertigstellung bis diesen Herbst sei zurückgenommen worden.

Dies bestätigte Stadt-Sprecher Maximilian Löchter nun gegenüber dem Ost-Anzeiger: "Der ursprünglich vorgesehene Umzugstermin kann leider nicht gehalten werden." Pandemie-, beziehungsweise krankheitsbedingte Ausfälle sowie ungünstige Witterungsverhältnisse hätten die Fertigstellung des Rohbaus an der Haferfeldstraße verzögert. Nun befände sich die Baustelle aber auf einem guten Weg. "Inzwischen ist der Rohbau bis auf wenige Restarbeiten fertiggestellt. Parallel zu den Rohbauarbeiten wurden bereits Fenster eingebaut und das Dach hat eine erste Abdichtungslage bekommen. Gleichzeitig haben die beauftragten Firmen mit der Rohinstallation und dem weiteren Ausbau begonnen", so Löchter.

Einzug ist laut Stadt nun für 2022 geplant

Die Fertigstellung des Gebäudes mit dem Einzug der Schule und der AWO-Begegnungsstätte sei bei einem störungsfreien Bauablauf aktuell für Februar/März 2022 geplant.
"Wir hoffen auf eine Eröffnung nach den Sommerferien 2022. Ob es klappt, werden wir sehen", teilt Monika Klaus von der AWO mit. Ihr Programm nach längerer Corona-Pause startete die Arbeiterwohlfahrt unterdessen Mitte August in den alten Räumen im Untergeschoss der Gesamtschule. Die sind für Nutzer von Rollstühlen und Rollatoren jedoch nicht gut zu erreichen. Säulen versperren manchmal die Sicht.

Bei der neuen Begegnungsstätte im Neubau können sich AWO und Nutzer auf rund 260 Quadratmeter im barrierefrei erreichbaren Erdgeschoss freuen. "Vorgesehen sind zwei Gruppenräume, eine Küche, Nebenräume und sanitäre Einrichtungen. Eine mobile Trennwand erlaubt den Zusammenschluss der beiden Gruppenräume für größere Veranstaltungen", kennt Stadtsprecher Löchter die Pläne. (pk)

Autor:

Lokalkompass Dortmund-Ost aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen