BV Brackel: Kein Ausschluss eines Kinos auf Hohenbuschei per Hintertür

Die Brackeler Stadtbezirkspolitiker halten an ihrer einmütigen Unterstützung für die Planung eines Programmkinos auf Hohenbuschei vehement fest. – Die Planungsverwaltung pocht auf einen zentralen Kino-Standort.
2Bilder
  • Die Brackeler Stadtbezirkspolitiker halten an ihrer einmütigen Unterstützung für die Planung eines Programmkinos auf Hohenbuschei vehement fest. – Die Planungsverwaltung pocht auf einen zentralen Kino-Standort.
  • Foto: Rainer Sturm / www.pixelio.de
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Frei nach Asterix: Die Politik im Stadtbezirk Brackel erweist sich erneut als aufmüpfiges gallisches Dorf und vertritt selbstbewusst eigene Positionen gegenüber der herrschenden Meinung der Cäsaren im Dortmunder Rathaus. Aktuell: pro Kino auf Hohenbuschei und contra der Flughafen-Einstufung im NRW-Landesentwicklungsplan (LEP) als „landesbedeutsam“.

Einstimmig erwehrt sich die Bezirksvertretung (BV) Brackel auch des Ausschlusses der Kinoplanungen im Brackeler Gewerbe- und Wohngebiet Hohenbuschei per Hintertürchen.

Das hatte sich die Verwaltung in ihre neue modifizierte Beschlussvorlage zur Bauleitplanung zum Bebauungsplan Br 203 (Hohenbuschei) eingebaut, indem nun sämtliche kulturelle Einrichtungen im Bebauungsplangebiet Hohenbuschei ausgeschlossen sein sollen. Per Anlage einer dreiseitigen Expertise zur Dortmunder Kinolandschaft stützt die Planungsverwaltung zudem ihre Meinung, ein Kultur- und Veranstaltungszentrum (inklusive Kino) gehöre nur in eine integrierte zentrale Lage und sei deshalb in Hohenbuschei „planerisch nicht weiter zu verfolgen“.

Der zuständige Ratsausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien (AUSWI) hatte zuletzt seine Entscheidung zur Bebauungsplanänderung u.a. aufgrund des Beschlusses der BV Brackel vertagt, mit dem sich das Stadtteilgremium bereits in seiner letzten Sitzung Anfang Dezember einmütig und vehement für die Planung eines Programmkinos auf Hohenbuschei stark gemacht hatte (der Ost-Anzeiger und der Lokalkompass Dortmund-Ost berichteten).

„Auch die zahlreich angeführten Gründe können diesen Widerspruch nicht auflösen“, untermauerte die BV Brackel am gestrigen Donnerstag (30.1.) ihren einstimmig verabschiedeten interfraktionellen Antrag. Sie fordert „die Zulassung von Anlagen auch für kulturelle Zwecke und die Streichung der jetzt formulierten Einschränkung“. Auch der AUSWI sollte ebenso verfahren.

Im LEP Flughafen nur als ,regional bedeutsam‘ einstufen

Hinsichtlich des Landesentwicklungsplans (LEP), der derzeit von der NRW-Landesregierung vorangetrieben wird und zu dem die Stadt Stellung nehmen muss, widerspricht die BV Brackel mit dem Hinweis auf bisherige Fehlentwicklungen und Fehlinvestitionen an der Wickeder Chaussee der Forderung des städtischen Verwaltungsvorstands und der Flughafen GmbH, den Dortmund Airport als überregional, d.h. als landesbedeutsam einzustufen. Die BV fordert, wie im LEP-Entwurf des Landes formuliert, „bei der Einstufung als ,regional bedeutsamen‘ Flughafen zu bleiben“. In jedem Fall sollte eindeutig erklärt werden, dass die bedarfsgerechte Entwicklung des Dortmunder Flughafens nur in Abstimmung mit den anderen Flughäfen erfolgen dürfe.

Bei nur einer Gegenstimme und drei Enthaltungen wurde die interfraktionelle Empfehlung mit großer Mehrheit so beschlossen. Sie soll nicht nur dem Rat, sondern auch der NRW-Staatskanzlei in Düsseldorf zugeleitet werden.

Wahllokale in Wickede geändert

Änderungen wird‘s noch bei den Wahllokalen zur Kommunal- und Europawahl am 25. Mai in Wickede geben: Wie Brackels Verwaltungsstellenleiter Dietmar Kraushaar der BV in Ergänzung zur vorgelegten Liste mitteilte, werde im Evangelischen Begegnungszentrum statt in der Jugendfreizeitstätte Bremmenstraße gewählt und in den Dogewo-Räumlichkeiten am Hellweg statt im Foyer von Haus Lucia.

Mit Blick auf die überaus stark gestiegene Zahl der Wahlberechtigten im Neubaugebiet Hohenbuschei regte Bezirksvertreter Daniel Behnke(SPD) künftig einen neuen Zuschnitt der Stimmbezirke in Brackel und ein wohnortnäheres Wahllokal an. Nach den Erfahrungen mit der Bundestagswahl sollte jetzt im Mai aber zumindest die Zahl der Beisitzer im Wahllokal in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule erhöht werden.

ÖPNV-Anbindung des Wickeder Südens und von Hohenbuschei verbessern

Im Zuge der Beteiligung am Entwurf des Dortmunder Nahverkehrsplans forderte die BV Brackel einstimmig per interfraktionellem Antrag die innerörtliche Anbindung des Pappelstadions, der Wickeder Friedhöfe und des Gewerbegebiets Wickede-Süd durch die Buslinie 428.

Volle Zustimmung erhielt auch der CDU-Antrag, für eine bessere Anbindung des Brackeler Wohngebiets Hohenbuschei durch den ÖPNV zu sorgen. Derzeit endet die Buslinie 436, die das Areal anfährt, wochentags abends an der Haltestelle „Brackel Verwaltungsstelle“. Auch bei der Planung der Nachtbusstrecken sollte Hohenbuschei berücksichtigt werden. Die Grünen brachten ergänzend die Möglichkeit des Anrufsammeltaxis ins Gespräch.

Neue Stichstraße in Wambel soll Siewardweg heißen

Die geplante Stichstraße, die die weiteren Reihenhäuser östlich der Lueckestraße in Wambel erschließen soll, sollte analog zum Alfdagweg den Namen Siewardweg erhalten. Einstimmig folgte die BV einem entsprechenden Vorschlag der CDU. Sieward war einer der ältesten Einwohner Wambels, so Unions-Fraktionschef Jendrik Suck.

Abholzaktionen: Vertreter der Forstbehörde sollen in die BV kommen

Angesichts der Aufregung um die Abholzaktion im Ostholz in Wickede (der Ost-Anzeiger und der Lokalkompass Dortmund-Ost berichteten), regte Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka (SPD) an, generell einmal Vertreter der Forstbehörde in die BV einzuladen, um über deren Informationspolitik gegenüber der Öffentlichkeit zu sprechen.

Die Brackeler Stadtbezirkspolitiker halten an ihrer einmütigen Unterstützung für die Planung eines Programmkinos auf Hohenbuschei vehement fest. – Die Planungsverwaltung pocht auf einen zentralen Kino-Standort.
Der Dortmunder Flughafen in Wickede sollte im Landesentwicklungsplan (LEP) - wie vom Land vorgeschlagen - laut BV Brackel nur als regional bedeutsam eingestuft werden.
Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.