Hoesch-Hafenbahn-Radweg: RVR startet Beteiligungsverfahren für ersten Bauabschnitt zwischen Körne und Hörde
Entwurfsplanung ist ab heute (29. März) online einsehbar

In Höhe des parallel verlaufenden Windmühlenweges kreuzt die ehemalige Hoesch-Bahn-Trasse, über die der künftige Radweg verlaufen soll, die Straße Am Zehnthof.
2Bilder
  • In Höhe des parallel verlaufenden Windmühlenweges kreuzt die ehemalige Hoesch-Bahn-Trasse, über die der künftige Radweg verlaufen soll, die Straße Am Zehnthof.
  • Foto: Ralf K. Braun
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Der Regionalverband Ruhr (RVR) baut den 7,3 Kilometer langen Hoesch-Hafenbahn-Weg, der auch  als Gartenstadt-Radweg bekannt ist, vom Phoenix-See bis zur Westfalenhütte in Dortmund. Die Entwurfsplanung für den ersten Bauabschnitt vom See in Hörde bis zur Anbindung der Paderborner Straße am "Alten Bahnhof Körne" mit seinen elf Knotenpunkten ist ab heute, 29. März, auf der Projekt-Webseite www.rwp.rvr.ruhr einsehbar.

Damit startet auch das Beteiligungsverfahren, bei dem Bürgerinnen und Bürger in den kommenden zwei Wochen Fragen stellen sowie Anregungen und Hinweise geben können - per E-Mail (hhw@rvr.ruhr) oder Post (RVR, Radkompetenzzentrum Ruhr, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen).

Zudem wird am 1. April sowie am 8. April jeweils von 9 bis 17 Uhr ein Bürgertelefon freigeschaltet: Unter Tel. 0201/2069-227 stehen die Projektleiter Rede und Antwort zum Ausbau der regional bedeutsamen Wegeverbindung. Über die Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens sowie die laufende Entwicklung des Projekts wird auf der Projekt-Webseite www.rwp.rvr.ruhr berichtet.

Die Freischnitt- und Rodungsmaßnahmen für das erste 3,9 Kilometer lange Teilstück zwischen Körne und Hörde sind abgeschlossen. Auf der Trasse wurden bereits Vermessungsarbeiten durchgeführt und im Rahmen der ökologischen Baubegleitung Fledermausersatzquartiere angelegt. RVR und Stadt Dortmund haben vor kurzem auch die zuständigen Bezirksvertretungen über Planungen, Kommunikation und die vorgesehene Bürgerbeteiligung informiert.

Die eigentlichen Bauarbeiten sollen im dritten Quartal beginnen, die Fertigstellung des ersten Abschnitts erfolgt voraussichtlich im Sommer 2022. Die Kosten liegen bei rund 2,5 Millionen Euro. Gefördert wird die regional bedeutsame Strecke im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP) NRW.

In Höhe des parallel verlaufenden Windmühlenweges kreuzt die ehemalige Hoesch-Bahn-Trasse, über die der künftige Radweg verlaufen soll, die Straße Am Zehnthof.
Die künftige Radweg-Trasse im Bereich Körne, von der Brücke des Kirschbaumweges aus in Richtung Süden fotografiert.
Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen