Starker Großer Preis der Wirtschaft am Sonntag

Dragon Lips siegt im Dr. Busch-Memorial - zur Freude von Andreas Suborics (li.) Foto: Rühl / DRV
  • Dragon Lips siegt im Dr. Busch-Memorial - zur Freude von Andreas Suborics (li.) Foto: Rühl / DRV
  • hochgeladen von Peter Mühlfeit

Der 30. Großer Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial hat mit zehn Startern ein starkes, internationales Feld angelockt.

Die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe 3- Prüfung über 1.750m ist der Höhepunkt des Renntags am kommenden Sonntag, 25. Juni, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit insgesamt neun Rennen. Erster Start ist um 14 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro. Für die Kinder gibt es kostenfrei Ponyreiten und eine Hüpfburg.

Die hochklassige Gruppe-Prüfung (7. Rennen Start 17.10 Uhr) bietet den ersten Vergleich der Dreijährigen mit den älteren Pferden. Der Vierte aus dem klassischen Mehl-Mülhens-Rennen, Dragon Lips, wurde von Neutrainer Andreas Suborics nachgenannt. Der dreijährige Hengst hat im April das Dr. Busch Memorial-Rennen gewonnen und damit für den ersten Gruppe-Erfolg des ehemaligen Spitzenjockeys Suborics als Trainer gesorgt. Mit Andrasch Starke hat Dragon Lips den mehrfachen deutschen Championjockey im Sattel und profitiert von bis zu sechs Kilogramm Gewichtserleichterung gegenüber den älteren Pferden.

Das Höchstgewicht trägt der von Jean-Pierre Carvalho vorbereitete fünfjährige Palace Prince, der zuletzt ein Gr.2-Rennen in Baden-Baden gewonnen hat. Aus Frankreich kommt der von Pia Brandt trainierte Bonusdargent, dem aber nur Außenseiterchancen zugebilligt werden. Um den Sieg werden wohl andere ein Wörtchen mitreden – zum Beispiel der Gewinner des Qatar Derby, Noor Al Hawa (Andreas Wöhler) oder der überaus konstante Wonnemond (Sascha Smrczek). Gespannt darf man auf Boscaccio sein, der im vergangenen Jahr als Favorit ins Derby ging. Trainer Christian Sprengel hat in nach einer längeren Pause langsam aufgebaut und versucht es nun über kürzere Distanzen mit ihm.

Ein weiteres sportliches Highlight ist der mit 10.000 Euro dotierte Ausgleich II über 1.600m (4. Rennen) mit sechs Startern. Starke reitet Shadow Chaser, der dem Präsidenten des deutschen Galoppverbands, Albrecht Woeste gehört. Ein Dutzend Pferde treten im 5. Rennen an. In dem Ausgleich IV über 2.000m wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Mit dabei die von Helen Sauer vor Ort trainierte Stute My Hollow.

Autor:

Peter Mühlfeit aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.