SV Körnes 1.Vorsitzender Eddy Hoffmann blickt auf das Jahr 2020 zurück

Eddy Hoffmann (Archivfoto).
  • Eddy Hoffmann (Archivfoto).
  • Foto: Tobias Weskamp
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Nach der Mitteilung des FLVW (Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen), seine Vereine vorzeitig in die Winterpause zu schicken, kann bereits zu diesem ungewöhnlich frühen Zeitpunkt die Frage gestellt werden, wie ein Jahresrückblick auf das Jahr 2020 für einen Amateurverein ausfällt- und zwar sowohl unter sportlichem Gesichtspunkt als auch hinsichtlich der Auswirkungen der Covid-19 Pandemie.

Um dieses herauszufinden, habe ich dem langjährigen 1.Vorsitzenden des SV Körne 83, Eddy Hoffmann, einige Fragen gestellt und ihn gebeten, seine Sicht und Einschätzung darzustellen.

Hallo Eddy,
bevor wir uns mit den durch die Pandemie entstandenen Problemen für den Verein befassen, wie fällt dein sportliches Fazit für das Jahr 2020 aus?

Zunächst möchte ich ganz allgemein feststellen, dass 2020 ist in meinen Augen ein gebrauchtes, allerdings kein verlorenes Jahr war. Es war ein Jahr mit gefühlten extremen Höhen und Tiefen!
Die zweimalige Einstellung des Spielbetriebs war ein Desaster für jeden Verein.
Die Wertung der abgebrochenen Saison 2019/20 hat sich für den SV Körne 83 insgesamt positiv dargestellt! Der Abstieg der 2. Mannschaft wurde verhindert, und die 1. Senioren ist verdient aufgestiegen. Auch im Jugendbereich haben wir vom Abbruch profitiert.
Trotzdem muss ich sagen, dass sich niemand so richtig gefreut hat, denn der Sport und die Emotionen fehlen einfach.
Bittere Abstiege und euphorische Meisterschaften lassen sich nur live erleben.

Nun zu dem alle(s) beherrschenden Thema, das uns seit dem Frühjahr im Griff hat: Covid-19
Wie habt ihr als Verein die Hygienevorgaben der Politik umgesetzt, um die Spiele durchführen und den Trainingsbetrieb aufrecht erhalten zu können?

Innerhalb kürzester Zeit haben sich Tim und Sabrina Exner sachkundig gemacht. Das von ihnen ausgearbeitete Hygienekonzept wurde von offizieller Seite genehmigt und ständig aktualisiert.
Desinfektionsmittel, Personalisierung, Abstandsregeln- alles wurde akribisch eingehalten und durchgeführt.

Mit der Firma Ruhr Group (Geschäftsführer S. Specht) haben wir uns beratende Hilfe ins Boot geholt.

Die Helfer im Vereinsheim, Trainer und Betreuer haben alle mitgezogen.
Tausende Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden zusätzlich geleistet, wobei Tim und Sabrina Exner sicherlich den Haupanteil geleistet haben.

Hat es angesichts der vielen Auflagen Probleme bei der Verteilung der Trainingszeiten gegeben?

Wir haben die jeweiligen Trainingseinheiten zeitlich gekürzt. Nach dem Trainingsende haben die Mitglieder die Anlage umgehend verlassen, 10 Minuten später durften die nächsten Teams die Anlage betreten. Das hat ebenfalls reibungslos funktioniert.

Wie haben Spieler und Eltern auf die extrem eingeschränkten Möglichkeiten reagiert? Hat es zum Einstellen von Beiträgen oder sogar Abmeldungen geführt?

Nein, alle Vereinsmitglieder haben verständnisvoll reagiert.
Bis auf die üblichen „Wanderpokale“, die -salopp gesagt- des Öfteren testen, wo die Currywurst am besten schmeckt, hat es keine nennenswerten Abgänge gegeben.
Im Gegenteil, nach der Lockerung ist ein extremer Zulauf eingetreten, was zur Folge hatte, dass wir in drei Altersklassen leider einen Aufnahmestopp aussprechen mussten.
Auch die arg gebeutelten Mitglieder der „Body Shape“ Truppe, die seit ihrer Gründung vor 11 Monaten 5 Monate nicht in die Turnhalle durften, bleiben dem Verein ausnahmslos treu.
Erfreulicherweise hat sich nach siebenjähriger Pause in diesem Jahr auch wieder eine Frauenmannschaft gebildet, die nur darauf wartet, endlich kontinuierlich im Ligabetrieb vor den Ball treten zu können.

Würdest du sagen, dass sich das Vereinsleben unter Corona verändert hat? Wenn neben den wegfallenden Kontakten während des Trainings und der Spiele auch das Vereinsheim als Treffpunkt für die Pflege sozialer Kontakte geschlossen bleiben musste, könnte ich mir vorstellen, dass die Bindung zum Verein lockerer wird oder sogar verloren geht.

Wir sind alle momentan zwar räumlich getrennt, allerdings habe ich den Eindruck, dass wir insgesamt näher zusammengerückt sind.
Die zahlreichen neuen Aufgaben, die in ihrer Vielfalt und Komplexität den Verein anfangs wie eine Lawine zu überrollen drohten, wurden gemeinsam angegangen und bestmöglich gelöst.
All dieses hätte ohne den für den Verein charakteristischen Zusammenhalt auf allen Ebenen nicht gemeistert werden können.

Was hat der Verein unternommen, um der zeitweiligen Tristesse und dem unterbrochenen Spielbetrieb Gegenpole zu setzen?

Neben der Aufstiegsfeier der 1.Mannschaft im Juni hat der Verein im Juli ein zweiwöchiges Sommercamp für Kinder und Jugendliche angeboten.
Der Travestiekünstler Antonella Rossi hat auf der Sportanlage des Vereins am 04.Juli sein Programm präsentiert.
Am 15.August hat der Verein als Veranstalter den 37. Körner Treff durchgeführt, ebenfalls auf der Sportanlage und selbstverständlich unter Beachtung der Hygienevorgaben.

Der Spruch “Ohne Moos nichts los!“ führt uns zum finanziellen Aspekt in Krisenzeiten. Wie stellt sich dieser Aspekt für deinen Verein dar?

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sehr viele Vereine, ob im Profi- oder Amateurbereich, seit Monaten unter der Last fehlender Einnahmen stöhnen und bis an den Rand des Existenzminimums geraten.
Die Spieltage und Jugendturniere fehlten im Frühjahr. Das sind die Monate, wo wir das meiste Geld einnehmen. Im Sommer fehlte ein fünfstelliger Betrag (Gewinn) in der Kasse. Im November und Dezember ist das Vereinsheim normalerweise für Weihnachtsfeiern ausgebucht. Es fehlen diesmal ca. 6000 € Umsatz.

Erfahren die Vereine eine finanzielle Unterstützung seitens des Verbandes oder anderer Organisationen in Form einer Ausgleichsentschädigung für verlorene Einnahmen?

Beim ersten Lockdown haben Vereine, deren Existenz bedroht war, Zuschüsse bekommen.
Das traf auf den SV Körne 83 nicht zu, denn die Liquidität ist zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen. Auch jetzt verfügt der Verein über finanzielle Reserven, um problemlos zu überwintern.
Der Verein hat keine Angestellten, alle Helfer/Trainer/Betreuer erhalten finanzielle Entschädigungen im Rahmen der Ehrenamt- bzw. Übungsleiterpauschalen. Dank dieser tollen Menschen ist es möglich, den Verein ohne Zuschüsse finanziell gesund zu halten.

Wie verhalten sich in dieser Zeit die zahlreichen Sponsoren, die du im Laufe deiner Funktion als Vorsitzender akquiriert hast?

Sponsoren und Akquisition hört sich so geschäftsmäßig an!! Passender ist: Der Verein hat schon eine große Anzahl von Freunden und Gönnern!!!
Es gibt Gönner, die über drei Jahrzehnte den SV Körne 83 unterstützen.
Die durch die Pandemie ebenfalls leidenden Werbepartner haben wir bereits im Frühjahr informiert, dass wir die Werbungskosten bis zum Sommer 2021 nicht in Rechnung stellen werden.

Werden Forderungen oder Arbeiten für Dinge ausgesetzt, die in regelmäßigen Abständen anfallen, wie z.B. die Pflege des Kunstrasenplatzes, die Wartung der Beleuchtungsanlage, die GEMA Kosten, um nur einige Posten zu nennen.

Alle Arbeiten und Kosten fallen weiterhin an, lediglich die Verbrauchskosten sinken.
Allein an Zinsbelastung für den Umbau auf Kunstrasen müssen wir jährlich 5.200,00 € aufbringen.
Vereine, die über städtische Sportanlagen verfügen, dürfen es viel entspannter angehen.

Wenn dir die berühmte Fee drei Wünsche für dich persönlich und den SV Körne 83 erfüllen würde, wären dies, dass …

… wir uns alle gesund in 2021 wiedersehen!
… die in 2020 gelernte Demut nicht wieder verloren geht!
… wir wieder gemeinsam Freude erleben und ausleben können!

Vielen Dank, Eddy, dass du dir die Zeit für diesen Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr genommen hast :)

Ich wünsche dir und deiner Familie eine besinnliche Weihnachtszeit, deinem Verein weiterhin alles Gute, und dass die Fee deine Wünsche erfüllt! Bleib gesund!

Autor:

Volker Oestreicher aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen