Thema aus der Tabuzone holen
TV Asseln engagiert sich gegen sexuelle Gewalt

Vize-Vorsitzende Christina Hösche (v.l.) und Geschäftsführer Uwe Mesewinkel ehrten die Jubilare: Ursula Lorenz für 50-jährige Mitgliedschaft, Barabara Kleiber (25), Thomas Göbel (25), Michaela Ackermann (40), Liesel Hoffmann (50), Adelheid Rosenmeyer (40) und Christel Plaggemeier (50).
  • Vize-Vorsitzende Christina Hösche (v.l.) und Geschäftsführer Uwe Mesewinkel ehrten die Jubilare: Ursula Lorenz für 50-jährige Mitgliedschaft, Barabara Kleiber (25), Thomas Göbel (25), Michaela Ackermann (40), Liesel Hoffmann (50), Adelheid Rosenmeyer (40) und Christel Plaggemeier (50).
  • Foto: TV Asseln
  • hochgeladen von TV Asseln

Der TV Asseln hat ein Zeichen gegen sexualisierte Gewalt im Sport gesetzt. Auf der Jahreshauptversammlung beschlossen die in der Gaststätte Zum Bürgerkrug erschienenen Mitglieder einmütig ein Konzept mit dem Titel „Schweigen schützt die Falschen“. Das Konzept soll beides bieten: Prävention und Intervention. Der Schwerpunkt liegt auf der Jugendarbeit.

Nicht erst seit den Missbrauchsfällen von Lügde ist sexuelle Gewalt gegen Kinder im Fokus der öffentlichen Debatte. „Statistisch gesehen sitzt in jedem Klassenzimmer ein Kind, das Opfer von sexuellem Missbrauch geworden ist“, sagte die TVA-Vorsitzende Alexandra Ebert.  Auch im organisierten Sport seien sexuelle Gewalt und Übergriffe ein Thema. Mal ist es die vermeintlich zufällige Berührung an Po oder Busen, manchmal gehen die Täter auch weniger subtil vor. Bislang sei im TV Asseln glücklicherweise noch kein Fall bekannt, erklärte die Vorsitzende.  Dennoch wolle sich der Verein auf diesem Gebiet engagieren.  Mit der Vorsitzenden selbst und Timo Schinner ernannte der TV Asseln zwei Vertrauenspersonen, die Ansprechpartner für alle sein sollen, die Opfer geworden sind oder etwas Verdächtiges beobachtet oder gehört haben. Dabei solle im Fall der Fälle die Anonymität der Beteiligten nach Möglichkeit gewahrt werden. Sämtliche Vorstandsmitglieder, Trainer, Helfer und Betreuer unterzeichnen einen Ehrenkodex und legen im Abstand von fünf Jahren ein erweitertes Führungszeugnis vor. Das soll Transparenz schaffen.

Ziel der Bemühungen ist nicht zuletzt das Erlangen eines Qualitätssiegels des Landessportbundes. Bislang hätten dies erst sieben bis acht Vereine in Dortmund erworben. 20 weitere hätten sich wie der TV Asseln auf den Weg gemacht. Alexandra Ebert: „Angesichts der Vielzahl von Vereinen in unserer Stadt ist das ziemlich wenig.“

Die Bemühungen des Vereins sollen nicht zuletzt eines bewirken: Für sexualisierten Missbrauch an Mädchen und Jungen sensibilisieren und das Thema aus der Tabuzone holen.

Mitgliederzahlen: 700er-Marke geknackt

Erfreulich entwickeln sich die Mitgliederzahlen des Vereins. Mit 768 Mitgliedern zählt der TV Asseln aktuell 116 mehr als noch vor einem Jahr. Zuwächse verzeichneten alle Abteilungen. Die meisten Neuzugänge gab es in der Turn- und Breitensportabteilung mit 63. Auch die Karate-, Volleyball- und Handballabteilung wuchsen. Jürgen Berster, der Leiter der Karate-Abteilung, hat einen willkommenen Effekt beobachtet: „Bei uns sind auch mehrere Eltern aktiv eingetreten, die anfangs nur ihre Kinder zum Training gebracht hatten.“ Das Zusehen beim Nachwuchs hat offenbar Lust auf mehr gemacht. Bewährt hat sich auch die Kooperation des TV Asseln mit der Hellweg-Grundschule. Der Verein bietet unter anderem sportliche Aktivitäten im offenen Ganztagsbereich an.

Profitiert hat der TV Asseln von der Aktion „Scheine für Vereine“ der Supermarktkette Rewe. Mehr als 8000 Vereine ließen die Kunden dem TV Asseln zukommen. Davon schaffte der Verein einiges an Material an, unter anderem Tablets für die neuerdings elektronischen Spielberichte im Volleyball.

Keine Überraschung gab es bei den Vorstandswahlen. Christina Hösche wurde als Stellvertretende Vorsitzende im Amt bestätigt. Uwe Mesewinkel bleibt Geschäftsführer. Geehrt wurden Ursula Lorenz, Liesel Hoffmann und Christel Plaggemeier für jeweils 50-jährige Mitgliedschaft, Barabara Kleiber (25), Thomas Göbel (25), Adelheid Rosenmeyer (40) und Michaela Ackermann (40).

Autor:

TV Asseln aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen