50 Jahre Wickeder GWS-Siedlung Ditzschweg/Ebbinghausstraße // Mieter der ersten Stunde geehrt

Geschäftsführender GWS-Vorstand Johannes Hessel ehrte im "Haus Stiepelmann" die Mieter der ersten Stunde: Seit 50 Jahren wohnen sie in der Wickeder Siedlung an der Ebbinghausstraße und im Ditschweg.
  • Geschäftsführender GWS-Vorstand Johannes Hessel ehrte im "Haus Stiepelmann" die Mieter der ersten Stunde: Seit 50 Jahren wohnen sie in der Wickeder Siedlung an der Ebbinghausstraße und im Ditschweg.
  • Foto: Günther Schmitz
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Ein halbes Jahrhundert schon besteht in diesem Jahr die Wickeder Siedlung Ditzschweg/Ebbinghausstraße. Grund genug fürs genossenschaftliche Wohnungsunternehmen GWS-Wohnen Dortmund-Süd, das Gold-Jubiläum jetzt gemeinsam mit seinen langjährigen Mietern im „Haus Stiepelmann“ gebührend zu feiern.

„Wohnen bedeutet hier Wohlfühlen“, sagt gws-Sprecherin Natalia Gorzinski. – Das zeigt sich nicht zuletzt daran, dass neun der insgesamt 44 Wohnungen in der Ebbinghausstraße und im Ditzschweg noch von den Mietern der allerersten Stunde bewohnt werden. Und auch der ein oder andere Nachkömmling hat gerne eine Wohnung in der Nachbarschaft bezogen.

Im Rahmen einer 50-Jahr-Jubiläumsfeier am Donnerstag (6.8.) im Wickeder Tradtionslokal „Stiepelmann“ wurden die Mieter-Jubilare Rudolf Ide, Friedrich Fleddermann, Hannelore Kalweit, Winfried Krämer, Ursula Nortmann, Gerhard Schilling, Horst Staude, Heinrich Tapperath und Siegfried Wernicke besonders geehrt. Johannes Hessel, geschäftsführender Vorstand von GWS-Wohnen Dortmund-Süd eG, sprach ihnen seinen Dank für die jahrzehntelange Treue zur GWS aus.

Siedlung energetisch auf dem neuesten Stand

Pünktlich zu ihrem „50-Jährigen“ ist die Siedlung nun auch rundherum energetisch auf dem neusten Stand: Neben einer Neueindeckung der Dächer erfolgten die Wärmedämmung der Fassaden, der obersten Geschoss- und der Kellerdecke sowie eine Zentralisierung der Heizung. Neue Kunststofffenster, einbruchshemmende Wohnungseingangstüren und neu gestaltete Balkone runden das Bündel an Maßnahmen ab. Auf den Dächern installierte Solaranlagen dienen zusätzlich zur Unterstützung der Warmwasseraufbereitung.

Nach der Neugestaltung der Außenflächen ist noch in diesem Sommer mit der endgültigen Fertigstellung zu rechnen.

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen