Bessere Orientierung: Hauptschule Husen und Rhenus wollen Schülern bei Berufswahl helfen

Bei Rhenus unterzeichneten Rolf Schulleiter Piepel (l.) und Silke Kopecki, Personalsachbearbeiterin bei Rhenus, den Vertrag.
  • Bei Rhenus unterzeichneten Rolf Schulleiter Piepel (l.) und Silke Kopecki, Personalsachbearbeiterin bei Rhenus, den Vertrag.
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Tobias Weskamp

Im Sinne der Verbesserung der Berufswahlorientierung und Ausbildungsreife für die Schüler der Kath. Hauptschule Husen unterzeichneten Schulleiter Rolf Piepel und Silke Kopecki, Personalsachbearbeiterin bei Rhenus SE & Co. KG, die vertragliche Regelung für eine Bildungspartnerschaft.

Zunächst für ein Jahr angelegt, beinhaltet die Bildungspartnerschaft unterschiedliche Angebote zur beruflichen Orientierung für die Schüler der 7. bis 10. Jahrgangsstufe. So ist eine Betriebsbesichtigung bei Rhenus in Planung. Darüber hinaus stellt die Rhenus Logistics den Schülern ihrer Partnerschule jedes Jahr Praktikumsplätze sowohl für ein dreiwöchiges Praktikum als auch für ein Langzeitpraktikum zur Verfügung. Während eines Langzeitpraktikums gehen ein oder zwei Schüler gut ein Jahr lang an einem Tag in der Woche in das Unternehmen.

Bei einer Schulveranstaltung werden Schüler durch Unternehmensvertreter und Auszubildende der Rhenus SE & Co. KG über Inhalte, Voraussetzungen und Anforderungen der unterschiedlichen Berufsbilder informiert. Die Inhalte der Bildungspartnerschaft sollen sich jährlich wiederholen und weiter ausgebaut werden.

Professionelle Unterstützung für das Zustandekommen dieser Kooperationsvereinbarung leistete das Regionale Bildungsbüro in enger Zusammenarbeit mit der IHK zu Dortmund. Letztere konzentriert sich innerhalb des Projektes „Lernpartnerschaften“ auf die Ansprache und Betreuung der jeweiligen Unternehmen. Das Regionale Bildungsbüro koordiniert das Projekt Bildungspartnerschaften Schule-Wirtschaft, unterstützt im Vorfeld die Zusammenarbeit und begleitet die Schulen und die Unternehmen langfristig. Zu seinen Aufgaben gehören die Initiierung von Partnerschaften, die Moderation des Partnerschaftsprozesses, die Reflektion mit den Beteiligten sowie die Durchführung von Workshops.

Intensiver Einblick in Unternehmensalltag

Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen wollen den zukünftigen Schulabgängern einen intensiveren Einblick in den betrieblichen Alltag und in die Anforderungen an Auszubildende vermitteln. Während die jungen Menschen so die Chance für einen optimalen Einstieg ins Berufsleben erhalten, lernen Unternehmen potenzielle Auszubildende frühzeitig kennen.
Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Regionalen Bildungsbüro im Fachbereich Schule der Stadt Dortmund, der IHK zu Dortmund und der Handwerkskammer Dortmund.

Autor:

Tobias Weskamp aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen