1000 Euro für die Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt

on links: Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig, Domkapitular Dr. Thomas Witt, Alessia Mainardi, Christian Strupp, Andreas Hense und Fabian Menke sowie Weihbischof Dominicus Meier begrüßten das Engagement der Teilnehmer.
  • on links: Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig, Domkapitular Dr. Thomas Witt, Alessia Mainardi, Christian Strupp, Andreas Hense und Fabian Menke sowie Weihbischof Dominicus Meier begrüßten das Engagement der Teilnehmer.
  • Foto: cpd
  • hochgeladen von Alexander Nähle

Der Pauline-von-Mallinckrodt-Preis der Caritas-Stiftung für das Erzbistum Paderborn ging in diesem Jahr an drei Projekte, die sich ehrenamtlich gegen Ausgrenzung und Benachteiligung einsetzen. Eine unabhängige Jury hatte im Vorfeld die Preisträger aus 20 verschiedenen Initiativen des Erzbistums ausgewählt, die sich für Menschen am Rande stark machen. Der Preis stand in diesem Jahr unter dem Motto „Dazugehören“ .

Mit dem dritten Preis in Höhe von 1000 Euro wurde die Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt der Übergangseinrichtung am Ostpark ausgezeichnet. Die Initiative entwickelte sich aus den Reihen einiger radfahr-begeisterter Dortmunder. Ziel ist es, den Flüchtlingen zu mehr Mobilität zu verhelfen sowie Sprachkompetenz und Kontakte zu Einheimischen zu fördern. Verkehrserziehung sowie Fahrradunterricht besonders für geflüchtete Frauen sowie Fahrradausflüge runden das Angebot ab.

„Die Fahrradwerkstatt ist ein konkreter Beitrag zu höherer Mobilität und Unabhängigkeit gerade auch von Frauen“, würdigte Domkapitular Dr. Thomas Witt das Projekt. „Damit ist es – ganz im Sinne des diesjährigen Mottos „Dazugehören“ ein wertvoller Beitrag zur Integration von Geflüchteten und Neuzugewanderten“.
Dortmund war mit drei nominierten Projekten in diesem Jahr gut vertreten. Mit dabei war die Initiative Einkaufs-Fahrten der Caritas St. Ewaldi Aplerbeck, die zweimal im Monat Einkaufsfahrten und –begleitungen anbieten. Ebenfalls beworben hatte sich die ehrenamtliche Initiative „Kino im Café“ des Projektes „Gemeinsam“ im Jungferntal. Ein möglichst niederschwelliges Begegnungsangebot für alleinstehende Menschen, aber auch für Jung und Alt, will die Initiative mit interessanten Filmen in einer schönen Caféatmosphäre machen.
Dr. Thomas Witt dankte allen Initiativen für ihr "hervorragendes Engagement". Mit dem ersten Preis wurde der „Engagierten-Treff Asyl“ in Kamen-Kaiserau ausgezeichnet, der zweite Preis ging an die Caritas-Konferenz St. Alexander in Schmallenberg Der Preis wurde im Rahmen des Caritas-Tages in der Paderborner Libori-Festwoche verliehen.

Autor:

Alexander Nähle aus Schwerte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.