Aplerbeck
Schwerer Unfall - Kollision zwischen Pkw und Straßenbahn auf der Marsbruchstraße

Für die Dauer des Einsatzes war die Marsbruchstraße beidseitig durch die Polizei komplett gesperrt.
2Bilder
  • Für die Dauer des Einsatzes war die Marsbruchstraße beidseitig durch die Polizei komplett gesperrt.
  • Foto: Feuerwehr Dortmund
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagvormittag (8.3.) um 10.10 Uhr an der Marsbruchstraße. Die Leistelle der Feuerwehr alarmierte aufgrund der Meldung über eine eingeklemmte Person in einem Pkw die zuständige Feuerwache 3 (Neuasseln) sowie die Spezialeinheit Bergung der Feuerwache 1 (Mitte), den Rettungsdienst und den Einsatzführungsdienst.

Der Pkw wollte wohl abbiegen, um auf einen Parkplatz zu fahren und wurde von hinten von der Straßenbahn erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Der 85-jährige Dortmunder war im Beinbereich eingeklemmt, jedoch ansprechbar. Die Beifahrerin (79) konnte das Fahrzeug eigenständig verlassen und wurde umgehend vom Rettungsdienst betreut. Ebenso konnten alle Fahrgäste unverletzt die Straßenbahn verlassen.

Befreiung besonders schwierig

Die Fahrerin der Straßenbahn (57) wurde durch die neu in Dienst gestellte Funktion des PSNV Erkunder der Feuerwache 9 (Mengede) unter den Aspekten der Psychosoziale Notfallversorgung psychisch betreut. Die Befreiungsmaßnahmen des eingeklemmten Fahrers erwies sich als besonders schwierig, da sich der Kupplungskopf der Straßenbahn in den Pkw massiv verkeilt hatte. Mit Hilfe der Seilwinde des neuen Rüstwagens der Spezialeinheit Bergung konnte der Pkw von der Straßenbahn getrennt werden.

Im Anschluss konnte die technische Rettung mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät durchgeführt und der Fahrer mittels "Tunneln", also einer Rettung über den Kofferraum patientenschonend befreit werden. Der schwerverletzte Fahrer wurde während der gesamten Rettungsmaßnahmen durch einen Notarzt medizinisch versorgt und abschließend in ein Dortmunder Krankenhaus gebracht. Ebenso musste auch die Beifahrerin für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus transportiert werden.

Komplette Sperrung

Für die Dauer des Einsatzes war die Marsbruchstraße beidseitig durch die Polizei komplett gesperrt. Die Feuerwehrmaßnahmen konnten nach etwa 2 Stunden beendet werden. Die genaue Unfallursache ermittelt die Polizei. Im Einsatz waren insgesamt circa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.

Für die Dauer des Einsatzes war die Marsbruchstraße beidseitig durch die Polizei komplett gesperrt.
Für die Dauer des Einsatzes war die Marsbruchstraße beidseitig durch die Polizei komplett gesperrt.
Autor:

Holger Schmälzger aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen