A45: Lärmschutz für Bittermärker Bürger. Es geht los

Entlang der A45 in der Bittermark wird es bald ruhiger.
  • Entlang der A45 in der Bittermark wird es bald ruhiger.
  • Foto: wei
  • hochgeladen von Peter J. Weigel

Gut zehn Jahre hat die Bürgerinitiative „Pro Lärmschutz A 45 Do-Süd“ dafür gekämpft, viele Rückschläge erlitten, nie aufgegeben. Jetzt endlich ist es soweit. Auf der A45 hat Straßen.NRW am Dienstag mit vorbereitenden Arbeiten für eine Lärmschutzwand begonnen. „Unser Kampf hat sich gelohnt“, so BI-Vorsitzende Elke Adomeit gegenüber dem Süd-Anzeiger. „Ich freue mich riesig. Alle, die in der Bittermark wohnen, werden davon profitieren.“

Gebaut wird eine fünf bis sieben Meter hohe und 1.040 Meter lange Wand, die den Autobahnlärm schlucken soll. Sie beginnt östlich des Sachsengrabens und verläuft bis zur Brücke Rombergholz. Experten gehen davon aus, dass sich der Lärm für die Anwohner bis zu 70 Prozent reduzieren kann. Kosten für das Projekt: rund 2 Mio. Euro. Fertigstellung: Frühjahr 2012.

Wegen der Baustelleneinrichtung ist die Autobahn Richtung Oberhausen bis Freitagmorgen, 5. August, zeitweise nur einspurig befahrbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen