Gute-Kita-Gesetz
Für mehr Qualität und weniger Gebühren in Dortmund

"Mit dem Gute-Kita-Gesetz sorgen wir für mehr Qualität und Teilhabe in der Kindertagesbetreuung. Dortmund könnte dafür zusätzliche 37 Millionen Euro erhalten", begrüßt die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann den Beschluss des Gesetzes im Deutschen Bundestag am 14.12.2018. Das Geld kann zum einen direkt für die Kitas verwendet werden. So kann beispielsweise mehr Personal eingestellt, die Öffnungszeiten verlängert oder neue Räume geschaffen werden. Zum anderen kann das Geld aber auch genutzt werden, um Familien bei den Gebühren zu entlasten. Wie das Geld verwendet wird, entscheiden die Bundesländer.

"Jedes Kind verdient faire Bildungschancen. Deswegen wird der Bund in den kommenden Jahren 5,5 Milliarden Euro bereitstellen. Es geht darum, die Situation in den Kitas zu verbessern, aber auch darum, dass Eltern sich eine gute Kita leisten können und mehr Kinder von der Betreuung profitieren", so Poschmann. Damit würde auch für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie gesorgt. "Wer sein Kind gut aufgehoben weiß, kann beruhigt einer Arbeit nachgehen."

Nach NRW fließen rund 1,2 Milliarden Euro. Poschmann: "Die Landesregierung muss das Gesetz jetzt zügig umsetzen, damit das Geld auch schnell bei uns in Dortmund ankommt."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen