A45: Frost stoppt Arbeiten. Vollsperrung dauert mindestens bis Anfang nächster Woche

Nichts geht mehr: Thomas Oehler, Chef der Autobahnniederlassung Hamm, die die Arbeiten betreut, war Dienstagmorgen noch auf der Baustelle. Der Frost legt Material und Maschinen lahm.
2Bilder
  • Nichts geht mehr: Thomas Oehler, Chef der Autobahnniederlassung Hamm, die die Arbeiten betreut, war Dienstagmorgen noch auf der Baustelle. Der Frost legt Material und Maschinen lahm.
  • Foto: wei
  • hochgeladen von Peter J. Weigel

Nichts geht mehr: Der strenge Frost lässt die Arbeiten an der A45, die wegen Bergschäden gesperrt ist, ruhen. „Die Vollsperrung der Autobahn dauert voraussichtlich bis übers kommende Wochenende hinaus“, so Thomas Oehler, Chef der Autobahnniederlassung in Hamm.

Durch die zurzeit herrschenden Temperaturen würden das Material, das Wasser und auch die Bedienteile der Bohrgeräte einfrieren. „Leichter Bodenfrost war bis jetzt kein Problem, aber bei den aktuellen und für die kommenden Tage angekündigten Temperaturen war nichts mehr zu machen“,so Oehler.

Beheiztes Zelt

Um dennoch weiter arbeiten zu können, will Straßen.NRW jetzt ein beheiztes Zelt aufstellen. „Das ist die schnellste Lösung, damit der Verkehr auf der A 45 bald wieder fließen kann“, so Oehler weiter.

Geräte müssen auftauen

Sobald die Hohlräume verschlossen sind, muss die Baustelle geräumt werden, um Platz zu schaffen für die Asphaltfirma. 2 000 Quadratmeter Fahrbahn müssen erneuert werden. „Ein genaues Datum für die Freigabe können wir nicht nennen, wir müssen erstmal das Zelt besorgen und aufbauen. Und dann müssen die Geräte und das Material auftauen“, sagt Oehler.

Bisher mehr als 80 Hohlräume verfüllt

Die A 45 ist seit Dienstag, 17. Januar, zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund-Süd und Dortmund/Witten wegen eines Tagesbruchs gesperrt. 80 Hohlräume wurden im Erdreich entdeckt, die mit Spezialzement verpresst werden. Bis jetzt wurden 215 Bohrungen durchgeführt, das entspricht einer Gesamtbohrtiefe von 3 900 Metern. 730 Kubikmeter Zementgemisch wurden rund um die Uhr verarbeitet - die Fuhren von 21 Sattelzügen.

Nichts geht mehr: Thomas Oehler, Chef der Autobahnniederlassung Hamm, die die Arbeiten betreut, war Dienstagmorgen noch auf der Baustelle. Der Frost legt Material und Maschinen lahm.
Die Geduld der Autofahrer wird weiter auf die Probe gestellt. Wegen der Sperrung rollt der Verkehr jetzt über Dortmunds Straßen.
Autor:

Peter J. Weigel aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen