Donnerstag - 12. November - 16 bis 18 Uhr
Bewegung ist die beste Vorsorge: Telefonaktion "Gesunde Beine und Venen" der AOK und des Stadt-Anzeigers

Venenleiden: "Warum hilft Bewegung und welche genau?" ist einer der Fragen, die die zwei Experten am Telefon beantworten können.
3Bilder
  • Venenleiden: "Warum hilft Bewegung und welche genau?" ist einer der Fragen, die die zwei Experten am Telefon beantworten können.
  • Foto: AOK/hfr.
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Der Stadt-Anzeiger und die AOK NORDWEST starten eine Telefon-Aktion: Experten beantworten am Donnerstag, 12. November, von 16 bis 18 Uhr alle Fragen rund um das Thema "Gesunde Beine und Venen".

Gesunde Beine und Venen sind keine Frage des Alters, denn Erkrankungen der Venen betreffen nicht nur die ältere Generation oder Frauen. Schweregefühle in den Beinen, geschwollenen Fußgelenke sind durchaus Symptome, die auch bei jungen Menschen und Männern auftreten. Quer durch alle Altersgruppen haben bereits jede fünfte Frau und jeder sechste Mann ein Venenproblem, das medizinisch behandelt werden müsste. Unabhängig von Alter und Geschlecht können die Beschwerden so ausgeprägt sein, dass sie die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinflussen.

Vielseitig behandelbar

Ob zum Beispiel im Büro, am Ladentisch im Einzelhandel, als Friseur oder im Auto, Bus oder LKW: Wer sich wenig bewegt, lange sitzt oder steht, der strapaziert seine Venen. Die Folge: Schwere Beine, geschwollene und schmerzende Waden, sichtbare Besenreiser oder sogar Krampfadern. Die gute Nachricht: Venenerkrankungen sind heutzutage vielseitig behandelbar.
Aber wie kann man denn nun Venenerkrankungen vorbeugen? Sind Krampfadern behandlungsbedürftig oder nur ein harmloser Schönheitsfehler? Wann handelt es sich um eine ernsthafte Erkrankung? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Donnerstag (12.11.) von 16 bis 18 Uhr

Warum hilft Bewegung und welche genau? Ist das Risiko eines Venenleidens zum Beispiel durch Thrombosen in Corona-Zeiten größer, weil Arztbesuche eher vermieden werden? Kann man trotz einer Venenschwäche Sport treiben? Und welche Angebote haben die Krankenkassen?
Diese und viele weitere Fragen werden während der Telefonaktion unserer Zeitung am Donnerstag, 12. November, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr von zwei Experten beantwortet.

Sie erreichen unsere Experten unter den folgenden Rufnummern:

  • Tel. 0231 / 562 296 - 35: Prof. Dr. Markus Stücker (Leitender Arzt am Venenzentrum Bochum, Geschäftsführender Direktor der Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Ruhr-Universität Bochum am Katholischen Klinikum Bochum).

  • Tel. 0231 / 562 296 - 63: Kevin Fron (Spezialist AOK-Bewegungsberatung).
Autor:

Holger Schmälzger aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen