Dortmund-West - Ratgeber

Beiträge zur Rubrik Ratgeber

Vor allem Beschäftigte in Gesundheitsberufen wurden in Westfalen-Lippe wegen Covid-19 krankgeschrieben.

Krankschreibungen in der Pandemie
Gesundheitsberufe am stärksten von Covid-19 betroffen

Beschäftigte in Gesundheitsberufen waren in Westfalen-Lippe von März bis Mai 2020 am stärksten von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen. Das ergab eine aktuelle Analyse der Arbeitsunfähigkeitsdaten der Mitglieder der AOK NORDWEST. „Diese Ergebnisse machen deutlich, dass Beschäftigte aus systemrelevanten Branchen, die auch in der Pandemie vermehrt Kontakte zu anderen Menschen hatten, scheinbar stärker von Covid-19 betroffen waren“, sagt Dr. Christoph Vauth, stellvertretender...

  • Dortmund-Süd
  • 14.08.20
Fast jeder fünfte Schulanfänger in Dortmund erhielt in 2019 rund um den Schulbeginn eine Sprachtherapie.

Aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST
Schulanfänger mit Sprachdefiziten: Fast jedes fünfte Kind in Dortmund erhält Sprachtherapie

Fast jeder fünfte Schulanfänger in Dortmund erhielt in 2019 rund um den Schulbeginn eine Sprachtherapie. So hieß es für 19,1 Prozent der sechsjährigen Kinder, nicht nur lesen, rechnen und schreiben zu lernen, sondern auch das richtige Sprechen. Jungen waren mit 20,7 Prozent häufiger betroffen. Bei den gleichaltrigen Mädchen waren es immerhin noch 17,4 Prozent. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST. „Das kann als Hinweis verstanden werden, dass viele Kinder heute offensichtlich...

  • Dortmund-Süd
  • 14.08.20
AOK-Vorstandschef Tom Ackermann und UKV-Vorstandsmitglied Manuela Kiechle freuen sich auf die Kooperation ab 1. Juli 2020 auf dem Gebiet der privaten Zusatzversicherungen.

Ergänzungstarife
Mehr Zahnersatz und Auslandsschutz: AOK NORDWEST und UKV kooperieren

Die Versicherten der AOK NORDWEST können jetzt ihren Krankenversicherungsschutz mit exklusiven privaten Zusatzversicherungen sinnvoll ergänzen. Dabei kooperiert die AOK als Marktführer unter den gesetzlichen Krankenkassen in Westfalen-Lippe mit der Union Krankenversicherung AG (UKV), die sich seit über 40 Jahren als Private Krankenversicherung der Sparkassen bundesweit bewährt hat. „Wir freuen uns, dass wir mit der UKV eine erfahrene und kompetente Partnerin gefunden haben, die unsere...

  • Dortmund-Süd
  • 14.08.20
Erlebe den Norden: Mit dem neuen "nordwärts"-Malbuch und der Hilfe von Maskottchen Nordbert können Kinder die nördliche Hälfte Dortmunds entdecken.
2 Bilder

Neu: "nordwärts"-Malbuch für Kinder
Erlebe den Norden

Schöne und besondere Orte ausmalen, selbst kreativ werden und dabei den Dortmunder Norden kennenlernen? Das alles ist mit dem neuen "nordwärts"-Malbuch möglich. Auf rund 40 Seiten erklärt Eisvogel Nordbert, was es mit dem Projekt "nordwärts" auf sich hat und nimmt Kinder und Jugendliche mit auf eine Reise quer durch die nördliche Hälfte Dortmunds. Vom Alten Hafenamt über das Forsthaus Rahm bis zur DASA – insgesamt 13 besondere Orte können ausgemalt und selbst gestaltet werden. Dabei weiß...

  • Dortmund-Nord
  • 14.07.20
Statt gemeinsam mit der Familie Mahlzeiten zuzubereiten, werden immer mehr Fertigprodukte verwendet. Die Folge: Die Ernährungsqualität sinkt deutlich.

Wer kennt sich mit gesunder Ernährung aus?
Alarmierende AOK-Studie: Viele wissen nicht, wie gesunde Ernährung funktioniert

Sich gesund und bewusst ernähren, Speisen selbst zubereiten, gesunde Vorräte lagern. Süßem widerstehen und gemeinsam essen. Das wollen die meisten von uns. Doch wie es geht, wissen die wenigsten. Eine aktuelle AOK-Studie zeigt, dass es um die Ernährungskompetenz in Deutschland nicht allzu gut bestellt ist. Danach verfügen knapp 54 Prozent der Erwachsenen über eine problematische oder gar ungeeignete Kompetenz, wie gesunde Ernährung funktioniert. „Sich dauerhaft selbst zu versorgen und dabei auf...

  • Dortmund-Süd
  • 10.07.20
Trinken bis zum Filmriss? Nein, sagen immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene in Westfalen-Lippe.

Auswertung der AOK NORDWEST
„Komasaufen“ im Abwärtstrend: Trotzdem kein Grund zur Entwarnung

In Westfalen-Lippe hält der Abwärtstrend beim „Komasaufen“ weiter an. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST. Danach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 788 junge Menschen im Alter von 12 bis 20 Jahren mit einer akuten Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, über sechs Prozent weniger als im Vorjahr (840). „Grund zur Entwarnung ist das allerdings nicht. Wir dürfen nicht nachlassen, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene über die Gefahren des Alkoholkonsums aufzuklären...

  • Dortmund-Süd
  • 10.07.20
Positiver Jahresabschluss und 46.000 neue Mitglieder. Die AOK NORDWEST setzt ihren Wachstumskurs fort. Das verkündeten (v.l.): AOK-Vorstandschef Tom Ackermann und die beiden alternierenden AOK-Verwaltungsratsvorsitzenden Georg Keppeler und Johannes Heß.

Gesundheitspolitik treibt Ausgaben in die Höhe
AOK NORDWEST weiter auf Wachstumskurs

Die AOK NORDWEST setzt ihre erfolgreiche Geschäftspolitik mit stabilen Finanzen und mehr Wachstum fort. Mit einem positiven Rechnungsergebnis in Höhe von 14,9 Millionen Euro schließt sie das Geschäftsjahr 2019 ab. Außerdem wächst die AOK NORDWEST weiter. Mehr als 46.000 neue Mitglieder entschieden sich im vergangenen Jahr für den Marktführer in Westfalen-Lippe und Schleswig-Holstein. „Mit unserem im Branchenvergleich geringen Zusatzbeitrag und den vielen exklusiven Mehrleistungen innerhalb...

  • Dortmund-Süd
  • 10.07.20
Auf der Martener Straße wird eine lärmoptimierte Asphaltdeckschicht aufgebracht.

Marten
Zwei Tage Vollsperrung der Martener Straße: Zwischen Steinhammerstraße und Diedrichstraße

In der Martener Straße zwischen Steinhammerstraße und Diedrichstraße erfolgt für das Aufbringen der „lärmoptimierte Asphaltdeckschicht“ bis 6. Juli (5 Uhr) eine Vollsperrung. Die Arbeiten starten am Samstag (4.7.) um 16 Uhr. Im Zuge der Asphaltierungsarbeiten wird eine sogenannte Bitumenemulsion auf die Fahrbahn aufgetragen. Beim Betreten während der Bauzeit kann diese zu Verschmutzungen der Schuhsohlen führen. Um dies zu vermeiden, sollten nur die ausgewiesenen Fußgängerüberwege benutzt...

  • Dortmund-West
  • 03.07.20
99 Prozent der gekauften Frühstückscerealien für Kinder sind viel zu süß.

"Süß, süßer, Frühstück"
AOK-Studie zeigt: Kindercerealien sind Zuckerbomben

Frühstückscerealien in Deutschland sind vor allem eines: überzuckert. Besonders Kinderprodukte sind betroffen. „Bei den speziell an Kinder gerichteten Müslis, Cornflakes und Co. überschreiten 99 Prozent beim Zuckergehalt die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dieser Richtwert liegt bei 15 Gramm Zucker pro 100 Gramm. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die die AOK in Auftrag gegeben hat. Die Studie zeigt auch, dass...

  • Dortmund-Süd
  • 12.06.20
  • 1
Muskel- und Skeletterkrankungen verursachten im vergangenen Jahr über 275.500 Fehltage bei den AOK versicherten Arbeitnehmern in Dortmund.

AOK-Gesundheitsbericht 2019
Krankenstand ist in Dortmund gestiegen

Der Krankenstand bei den rund 65.000 versicherten Arbeitnehmern der AOK NORDWEST in Dortmund ist im Jahr 2019 von 5,7 Prozent auf 5,8 Prozent leicht gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsbericht der AOK NORDWEST hervor. Danach verursachten allein Muskel- und Skeletterkrankungen über 275.500 Fehltage. Mit 24,2 Prozent lag deren Anteil an den gesamten Fehltagen an erster Stelle. Es folgten Atemwegserkrankungen (12,1 Prozent), psychische Erkrankungen (11,7 Prozent) sowie Verletzungen...

  • Dortmund-Süd
  • 12.06.20
Salmonellen und Campylobacter gehören zu den häufigsten Erregern bakterieller Durchfallerkrankungen.

Salmonellen und Campylobacter
Gefahren beim Grillen: AOK warnt vor Magen-Darm-Infektionen

Grillen im eigenen Garten hat in Dortmund in Zeiten von Corona Hochkonjunktur. Doch mit der Grillsaison steigt auch die Gefahr, an Magen-Darm-Infektionen zu erkranken, die vor allem durch Grillen von rohem Geflügelfleisch entstehen können. 107 Erkrankungen an Salmonellose und fast 550 Fälle von Campylobacter-Enteritiden wurden allein im vergangenen Jahr in Dortmund gemeldet. Das teilt die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. Beide Keime sind...

  • Dortmund-Süd
  • 12.06.20
Schwangerschaft in Corona-Zeiten: Was hat sich geändert, worauf muss man achten?

Klinikum Dortmund
Schwangerschaft in Corona-Zeiten: Kreißsaal-Team beantwortet Fragen

Muss ich während der Geburt einen Mundschutz tragen? Darf mich mein Partner zu allen Terminen begleiten? Oder werde ich ab dem Zeitpunkt der Geburt komplett isoliert? Oberärztin Dr. Charlotte Rohlwink und Hebamme Anne Karisch-Mühlberg vom Kreißsaal-Team des Klinikums Dortmund beantworten die häufigsten Fragen rund um Schwangerschaft in Corona-Zeiten, die die Instagram-Follower des Hauses (@klinikumdo) vorab einreichen konnten. Sollte ich vor der Geburt zum Corona-Test? Dr. Rohlwink: Wir testen...

  • Dortmund
  • 25.05.20
Servieren in Corona-Zeiten: Ohne Hygiene- und Abstandsregeln geht nichts in der Gastronomie. Daher sollten Gäste beim Restaurantbesuch Geduld mitbringen, meint die Gewerkschaft NGG.

NGG zu Gastro-Öffnung und Ausgehen unter Corona-Bedingungen: "Geduld mitbringen!"
"Jedes Bier zählt, jedes Trinkgeld tut gut"

Nach dem Shutdown wieder ins Stammlokal: Restaurants und Kneipen in Dortmund sind wieder am Start – doch in Zeiten der Pandemie ist die Geduld der Gäste gefragt. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin: „Wirte und Kellner freuen sich nach extrem harten Wochen auf Kundschaft. Jetzt zählt jedes getrunkene Bier“, sagt NGG-Geschäftsführer Torsten Gebehart. Mit Blick auf Abstands- und Hygieneregeln werde der Restaurantbesuch jedoch ein anderer sein. Gäste sollten mehr Zeit...

  • Dortmund-Ost
  • 19.05.20
Aufgrund der aktuellen Corona-Krise hat die AOK ihre Kursangebote für pflegende Angehörige umgestellt und bietet den Kurs „Pflegen zu Hause“ online als E-Learning-Angebot an.

Herausforderung für viele pflegende Angehörige
Corona-Krise: AOK-Pflegekurse für Angehörige jetzt online

Damit Angehörige die häusliche Pflege auch weiterhin mit dem nötigen Wissen fachlich richtig und persönlich unterstützend durchführen können, bietet die AOK NORDWEST ihre Pflegekurse aufgrund der Corona-Krise jetzt online als E-Learning-Angebot unter www.aok.de/nw/onlinepflegekurs an. „Mit häuslicher Pflege ermöglichen pflegende Angehörige es den Pflegebedürftigen, zu Hause wohnen zu bleiben. Das soziale Umfeld und eine möglichst selbständige Lebensführung bleiben erhalten. Das nötige...

  • Dortmund-Süd
  • 15.05.20
Mit dem Pflegenavigator unterstützt die AOK Pflegebedürftige und Angehörige in Dortmund dabei, geeignete Einrichtungen in ihrer Nähe zu finden.

AOK-Pflegenavigator optimiert
Den richtigen Partner für die Pflege finden

Bei der Suche nach einem Pflegedienst oder einem Pflegeheim spielen nicht nur die Leistungen und der Preis eine Rolle, sondern vor allem die Qualität. Das Suchportal AOK-Pflegenavigator wurde umfassend überarbeitet und bietet eine integrierte Suche nach geeigneten Pflegeheimen, Pflegediensten und unterstützenden Hilfsangeboten für pflegende Angehörige in Dortmund. Auch mobil ist der AOK-Pflegenavigator optimal nutzbar. „Ein Pflegefall ist für jede Familie ein schwerwiegender Einschnitt. In...

  • Dortmund-Süd
  • 15.05.20
AOK-Vorstandschef Tom Ackermann (l.) und Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, im Dialog über die Pflegesituation in Westfalen-Lippe.

Behandlungsqualität der Pflegebedürftigen steigern
Kurzzeitpflege in Reha-Einrichtungen fortsetzen

Die AOK NORDWEST will sich dafür einsetzen, die Kurzzeitpflege in Reha-Einrichtungen auch nach der Corona-Krise fortzusetzen. Das kündigte AOK-Chef Tom Ackermann im Gespräch mit Andreas Westerfellhaus an, dem Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung. „Damit können wir die angespannte Lage deutlich entschärfen und unkompliziert rasch zusätzliche Kurzzeitpflegeplätze schaffen. Das wäre eine gute Nachricht für Pflegebedürftige und deren Angehörige“, sagt Ackermann. Seit Jahren ist ein Rückgang...

  • Dortmund-Süd
  • 15.05.20
"Bester Baumarkt 2020": Für den exzellenten Kundenservice und die fachkundigen Mitarbeiter ist HELLWEG als Testsieger der Servicestudie „Baumärkte 2020“ vom Deutschen Institut für Service-Qualität ausgezeichnet worden.

"Bester Baumarkt 2020"
HELLWEG auf Platz 1 der Servicestudie "Baumärkte 2020"

Für den exzellenten Kundenservice und die fachkundigen Mitarbeiter ist das Dortmunder Bau- und Gartenmarktunternehmen HELLWEG als Testsieger der Servicestudie „Baumärkte 2020“ ausgezeichnet worden. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat den Baumärkten vor Beginn der Corona-Einschränkungen auf den Zahn gefühlt und geprüft, wie es um die Beratungskompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter, um das Angebot, das Filialumfeld und den Gesamtservice bestellt ist. Im Auftrag des...

  • Dortmund-West
  • 04.05.20
  • 1
Noel Brakaj (17) vom Oberhausener Elsa-Brändström-Gymnasium fühlt sich im Vergleich zu anderen Abiturjahrgängen benachteiligt.
3 Bilder

Sechs Schüler schildern ihre Erfahrungen am Tag eins nach der Corona-Pause
Angst sitzt mit im Unterricht

Nach sechs Wochen Corona-Pause können Abiturienten seit Donnerstag wieder zur Schule gehen. Wie kommen die Prüflinge mit dem Lernen unter erschwerten Bedingungen zurecht? Wir haben nachgefragt. "Ich persönlich sehe einfach ein zu großes Risiko bei der Ansteckungsgefahr für uns Schüler, für die Lehrer, aber auch für meine Familie, der ich das Virus übertragen könnte", sagt Sina Kuhn. Die 18-Jährige macht in diesem Jahr ihr Abitur an der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Oberhausen und hat wenig...

  • Oberhausen
  • 24.04.20
  • 1
  • 3
Die Krankenhaus-Mitarbeiter*innen bedanken sich bei der Bevölkerung der Region.

Einhaltung von Auflagen hilft, Überlastung der Gesundheitsversorgung zu vermeiden
Klinikum Westfalen bedankt sich bei der Bevölkerung der Region

Pflege, Ärzteschaft und Betriebsleitung des Klinikums Westfalen, zu dem auch das Knappschaftskrankenhaus Dortmund in Brackel zählt, haben sich mit einem großen Dankeschön an die Öffentlichkeit in der Region gewandt. "Die Einhaltung von Auflagen durch die allermeisten Menschen in der Region haben es ermöglicht, dass wir in den Krankenhäusern bisher gut mit der Pandemie umgehen konnten. Unsere Mitarbeiter sind sehr dankbar dafür, dass speziell Überlastungssituationen in der Intensivmedizin bisher...

  • Dortmund-Ost
  • 17.04.20
Sarah und Linda Terhorst vom Klumpen Moritz liefern von Montag bis Samstag in der Zeit von11.30 bis 15 Uhr die Speisen aus. Von 17.30 bis 20.30 Uhr gibt es zudem einen Abholservice.
3 Bilder

Betriebe aus NRW schildern ihren Umgang mit der Coronakrise
Sehnsucht nach Normalität

Während Friseure und Gastronomen weiterhin nicht öffnen dürfen, läuft der Betrieb in einer Praxis für Physiotherapie weiter. Von Normalität kann aber auch da keine Rede sein. Die Einbußen steigen und Tag x ist derzeit nicht absehbar. Wir hörten uns bei drei Unternehmen in der Region um, wie sie die Coronakrise meistern. "Wir haben 70 Prozent Einbußen bei den Einnahmen", beklagt Heike Terhorst, Senior-Cefin der Traditionsgaststätte Klumpen-Moritz in Oberhausen. Das Lokal in der Sterkrader...

  • Oberhausen
  • 16.04.20
  • 2
  • 1
Wenn‘s nicht anders geht, ist Sport auch in den eigenen vier Wänden ganz einfach möglich mit den neuen Cyber-Fitnessangeboten der AOK NORDWEST.

Dortmund
AOK stellt Gesundheitskurse ins Internet: Körperliche und mentale Fitness in der Corona-Krise

Besondere Zeiten fordern besondere Entscheidungen. Durch die verordneten Kontaktverbote oder eine häusliche Quarantäne befinden sich viele Menschen derzeit in einer Ausnahmesituation. Die AOK NORDWEST hatte vor einigen Tagen auf die aktuelle Lage rund um das Corona-Virus reagiert. So wurden nicht nur die Kundencenter geschlossen, sondern auch sämtliche Gesundheitskurse abgesagt, um die Versicherten und deren Angehörige sowie die AOK-Beschäftigten gleichermaßen zu schützen. Dennoch sind auch...

  • Dortmund
  • 05.04.20
  • 2
  • 1
Bei leichten Atemwegserkrankungen können sich Arbeitnehmer in Dortmund bis zu 14 Tagen am Telefon von ihrem Arzt krankschreiben lassen.

Corona-Krise
Bei Erkältung nicht zum Arzt: Krankschreibungen bis zu 14 Tagen telefonisch möglich

Arbeitnehmer in Dortmund dürfen sich bei leichten Atemwegserkrankungen nun bis zu 14 Tagen am Telefon von ihrem Arzt krankschreiben lassen. Wegen der Corona-Krise bestand diese Möglichkeit bereits für sieben Tage. Das teilt die AOK NORDWEST mit. Die neue Regelung ist zunächst bis 23. Juni befristet. Sie sieht vor, dass bei einer telefonischen Krankschreibung die Arztpraxis die AU-Bescheinigung direkt an den Versicherten sendet. Die elektronische Gesundheitskarte muss der Versicherte nicht...

  • Dortmund
  • 05.04.20
Die aktuelle Corona-Krise stellt eine besondere Herausforderung auch für die vielen Selbständigen und Unternehmen in Westfalen-Lippe dar: Die AOK NORDWEST hilft mit unbürokratischen Regelungen.

Dortmund
Stundung von Beiträgen: AOK bietet unbürokratische Hilfe in der Corona-Krise

Die Corona-Krise stellt eine besondere Herausforderung auch für die vielen Selbständigen und Unternehmen dar: Aufträge und Umsätze brechen ganz oder teilweise weg, Lieferketten werden gestört oder für Beschäftigte muss Kurzarbeit beantragt werden. Gleichwohl müssen die Sozialversicherungsbeiträge pünktlich entrichtet werden. In dieser schwierigen Situation bietet die AOK NORDWEST den Arbeitgebern, Selbständigen und Kleinunternehmern in der Region die unbürokratische Stundung ihrer...

  • Dortmund
  • 05.04.20
Prof. Thorsten Brenner leitet die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Essen (UKE). Im Interview erklärt er, wie sie Klinik auf das Coronavirus (COVID-19) vorbereitet ist.

Prof. Thorsten Brenner im Interview über den Umgang mit Corona am Uniklinikum Essen
"Wir sind gut vorbereitet"

279 Menschen sind in Essen derzeit (Stand: 3. April, 10 Uhr) am hochansteckenden Coronavirus (COVID-19) erkrankt. 49 von ihnen werden stationär im Uniklinikum (UKE) behandelt. Wie es ihnen geht und ob die Behandlung von acht schwer erkrankten Franzosen im UKE riskant ist, erklärt Prof. Thorsten Brenner, Leiter der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, im Interview mit Christian Schaffeld. Herr Professor Brenner, wie geht es den Menschen, die im Uniklinikum behandelt werden? Prof....

  • Essen
  • 03.04.20
  • 4
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.