Wünsche der Kinder stehen im Vordergrund
Der Kinder- und Jugendtreff Bövinghausen wird neu eröffnet

Über die Neueröffnung des Kinder- und Jugendtreffs Bövinghausen freuen sich (v. l.) Mark Becker, Thorsten Schwabe, Fiona Forde, Harald Landskröner und Björn Braun.
  • Über die Neueröffnung des Kinder- und Jugendtreffs Bövinghausen freuen sich (v. l.) Mark Becker, Thorsten Schwabe, Fiona Forde, Harald Landskröner und Björn Braun.
  • Foto: Schütze
  • hochgeladen von Tobias Weskamp

Die offizielle Eröffnung ist im April, aber schon jetzt hat der neue Kinder- und Jugendtreff in Bövinghausen seine Pforten geöffnet.

Momentan ist der Kinder- und Jugendtreff (KJT) immer freitags von 16 bis 20 Uhr für Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren zum „Schnuppern“ geöffnet. „Ab dem 5. April werden wir dann immer dienstags bis freitags von 16 bis 20 Uhr geöffnet haben“, erklärt Fiona Forde, Leiterin des KJT. „Wir denken, dass sich das rumsprechen wird“, vermutet Mark Becker, Leiter der Fachbereiches Kinder- und Jugendförderung im Jugendamt. „Dafür sind die Schnuppertage da.“

Die Räume an der Erdestraße 12 sollen mit Leben gefüllt werden. Dazu wird es etwa Koch- und Backangebote geben. Die Kinder sollen aber auch kreativ werden. Sport und Bewegung gehören auch dazu. Dafür wird vor allem das Außengelände genutzt, aber auch der Schulhof. Wichtig sollen auch die Wünsche der Kinder und Jugendlichen sein. „Wir arbeiten partizipativ“, erklärt die Leiterin, die durch Alexander Kuß und Uwe Preska unterstützt wird.

Bei ihrer Arbeit möchte Fiona Forde auch mit den anderen Freizeitstätten im Stadtbezirk zusammenarbeiten. „Die Leitungsposition ist für mich neu“, sagt sie. „Ich möchte aus der Erfahrung anderer lernen.“ Es sei gut, wenn es erfahrenere Menschen im Umfeld gebe. „Es geht um den gegenseitigen Austausch“, sagt Harald Landskröner, stellvertretender Leiter der Fachbereiches Kinder- und Jugendförderung im Jugendamt.

Zum Treff gehört auch eine helle, gut eingerichtete Küche. Diese soll auch für pädagogische Angebote genutzt werden. „Wir werden hier auch gemeinsam kochen“, so Fiona Forde. Das Haus ist barrierefrei und modern mit bunten Farben eingerichtet. „Er wurde hell gehalten, um eine freundliche Atmosphäre zu schaffen“, so Fiona Forde.

Der Stadtteil ist schon länger ohne festen KJT. Der alte Treff wurde 2004 abgerissen. Danach gab es mobile Angebote, etwa mit einem Bus. „Im Stadtteil wurde immer wieder gefragt, wann endlich wieder ein richtiger Treff käme“, erinnert sich Stadt-Pressesprecherin Anke Widow.

„Generell gibt es einen großen Kinder- und Jugendanteil im Stadtteil“, erklärt Björn Braun, neuer Fachreferent für Kinder- und Jugendförderung im Stadtbezirk Lütgendortmund. Diese können sich schon auf die offizielle Eröffnung am Freitag, 5. April, von 16 bis 19 Uhr freuen. Auf dem Schulhof der Freiligrath-Grundschule, Uranusstraße 50, wird es Tanzauftritte, Discgolf, Kreativworkshops, eine Hüpfburg und vieles mehr geben.

Infos gibt es unter Tel. 692328.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen