13.04.2014: DJK Eintracht Dorstfeld vs. DJK SF Nette 3:5

Am Sonntag, den 13.04.2014, bestritt die 1. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsheimspiel gegen die Frauen der DJK SF Nette.
Die Partie begann bereits in der 5. Minute mit einem Nackenschlag für die Dorstfelderinnen. Bereits in dieser Minute gingen die Gäste nach einer äußerst abseitsverdächtigen Situation mit 0:1 in Führung.
Die Dorstfelderinnen zeigten sich zunächst deutlich geschockt, während Nette Chancen bekam, noch höher in Führung zu gehen. In der 10. Minute verfehlte ein Schuss von Nette nach einem Eckball nur knapp das Dorstfelder Tor. Auch in der 12. Minute verfehlten die Gäste nach einem Ballgewinn im Mittelfeld erneut knapp das Dorstfelder Tor.
Allmählich fingen sich die Dorstfelderinnen wieder und kamen nun zu eigenen Chancen. In der 18. Minute bediente Anja Gogolin ihre Mitstreiterin Jennifer Eickelmann, die knapp am linken Winkel des Netter Tores vorbeischoss.
Die 28. Minute brachte dann den 1:1-Ausgleich für Dorstfeld. Nach feiner Vorarbeit von Jessica Gottlob war es Jacqueline Hengstenberg, die den Ball im Tor der Gäste platzierte.
Bis zur Pause folgten nun spannende und dramatische Minuten.
In der 30. Minute wehrten die Dorstfelderinnen einen gegnerischen Angriff zu kurz ab, so dass Nette die Chance zum Nachschuss hatte. Der Ball knallte unter die Latte des Dorstfelder Tores und konnte von den Gastgeberinnen dann auf der Linie geklärt werden.
Die nächste Chance in der 36. Minute ging dann wieder an Dorstfeld. Einen unangenehm auftickenden Schuss von Jennifer Eickelmann konnte die Netter Torhüterin nur mit viel Mühe zur Ecke klären.
In der 40. Minute gab es dann leider eine eindeutige Fehlentscheidung des dramatisch schwach agierenden Schiedsrichters. Eine Netter Angreiferin sprang im 5-Meter-Raum in die Dorstfelder Torhüterin, die hierbei zu Boden ging und hatte nur durch dieses Foul die Möglichkeit, den Ball zum 1:2 im Dorstfelder Tor zu versenken. Leider gab der schwache Schiedsrichter diesen Treffer.
Erneut zeigte sich Dorstfeld von dieser weiteren Fehlentscheidung geschockt und hatte nun in der 44. Minute Glück, dass die nachsetzenden Gäste mit ihrer letzten Aktion vor dem Halbzeitpfiff knapp am linken Pfosten des Dorstfelder Tores vorbei schossen.

In der 2. Halbzeit versuchten die Dorstfelderinnen sofort zum Ausgleich zu kommen und hatten bereits in der 55. Minute Erfolg. Anja Gogolin schickte Jacqueline Hengstenberg mit einem langen Pass steil. Deren Schuss konnte die gut reagierende Netter Torhüterin nicht festhalten, so dass Elena Schmidt im Nachsetzen den 2:2-Ausgleich erzielte.
Nun gewann Nette wieder etwas die Oberhand und verfehlte mit einem „Warnschuss“ in der 60. Minute knapp das Dorstfelder Tor. Kurz darauf, in der 62. Minute, gab es einen Freistoß für Nette, der noch nicht einmal sonderlich spektakulär geschossen zur Überraschung aller zum 2:3 für Nette im Dorstfelder Tor einschlug.
Als ob dies nicht ausreichen würde, traf der Schiedsrichter in der 67. Minute erneut eine sehr diskutable (Nicht-)Abseitsentscheidung zu Lasten der Dorstfelder, was den nächsten Gegentreffer zum 2:4 für Nette zur Folge hatte.
Die Dorstfelderinnen warfen nun alles nach vorne und kämpften sich in der 80 Minute noch einmal auf 3:4 heran. Ein Kopfball von Anja Gogolin landete an der Latte des Netter Tores. Den Abpraller verwandelte Elena Schmidt ebenfalls per Kopf zum 3:4. Der Dorstfelder Kampfgeist sollte leider nicht belohnt werden. Vielmehr nutze Nette die von Dorstfeld nun zwangsläufig geöffneten Defensivreihen, um in der 85. Minute den 3:5-Endstand herzustellen.

Fazit: Mit dieser Dorstfelder Niederlage dürfte der diesjährige Landesligaaufstiegskampf zu Gunsten von BW Voerde entschieden sein. Es ist kaum zu erwarten, dass sich dieses konstant spielende Team einen Vorsprung von 7 Punkten noch einmal abnehmen lässt. Schade ist, dass ein erneut schwach agierender Schiedsrichter deutlich auf den Ausgang des Spiels eingewirkt hat. Dies hat auch eine selbstbewusst auftretende Netter Mannschaft nicht verdient, deren Erfolg so zumindest einen faden Beigeschmack hat.
Ein tolles Zeichen gab es übrigens Seitens der Dorstfelder Mannschaft nach der Partie. Trotz des geplatzten Aufstiegstraumes und damit verbundenem Frust erklärten mit Elena Schmidt und Laura Schmidt zwei Spielerinnen spontan dem Sportlichen Leiter Joachim Kerner, dass sie in Dorstfeld bleiben und auch zukünftig am Aufstiegstraum mitwirken werden!

Autor:

Joachim Kerner aus Dortmund-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.