Berufsvorbereitung: Wilhelm-Busch-Realschule und ThyssenKrupp Rothe Erde kooperieren

Mit der Unterschrift beginnt auch offiziell die Zusammenarbeit: (sitzend v.l.) Andreas Atorf, Abteilungsleiter bei Thyssen Krupp Rothe Erde und Schulleiter Carl Kuhmann mit dem Team der Wilhelm-Busch-Realschule. (Schütze)
  • Mit der Unterschrift beginnt auch offiziell die Zusammenarbeit: (sitzend v.l.) Andreas Atorf, Abteilungsleiter bei Thyssen Krupp Rothe Erde und Schulleiter Carl Kuhmann mit dem Team der Wilhelm-Busch-Realschule. (Schütze)
  • hochgeladen von Irene Mechsner

Welche Berufe gibt es? Wie sieht der Berufsalltag aus? Das sind nur einige Fragen, die zukünftigen Berufsanfängern auf dem Herzen liegen. Deshalb setzt die Wilhelm-Busch-Realschule auf eine frühe Berufswahlvorbereitung in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen.

Den passenden Beruf finden, ist für viele Schüler nicht einfach. Umso wichtiger ist es, bei der Berufsauswahl genau hinzuschauen. In der Wilhelm-Busch-Realschule schnuppern die Schüler deshalb schon früh gezielt in die verschiedenen Berufszweige hinein.

Berufswahlvorbereitung

Das Projekt heißt Berufswahlvorbereitung. Diese erfolgreiche Aktion der Schule wurde jetzt durch einen weiteren Baustein ergänzt: einer Kooperation mit der Thyssen Krupp Rothe Erde GmbH, dem Weltmarktführer in der Fertigung von Großwälzlagern.

Im Vordergrund der Zusammenarbeit steht der regelmäßige Austausch zwischen den Schülern und dem Betrieb. Ab der 8. Klasse besuchen Auszubildende die Klassen und stellen die verschiedenen Berufsbilder vor. Wer sich dafür interessiert, erhält dann tiefere Einblicke in die Abläufe und kann sich über die Ausbildungsberufe genauer informieren.

Eigene Fähigkeiten beim Praktikum testen

Einige Neuntklässler erhalten zudem die Möglichkeit, im Rahmen eines Betriebspraktikums, ihre Fähigkeiten selbst zu testen und sich vielleicht für den Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker oder Verfahrensmechaniker zu empfehlen. Neben diesen Aktionen für die Schüler sollen zudem regelmäßig Gespräche stattfinden, in denen der fachliche Erfahrungsausstauch im Mittelpunkt stehen soll.

Von der Kooperation Schule und Unternehmen profitieren beide Seite: Die Schüler, weil sie praxisnah mehr über die Berufe erfahren, und die ThyssenKrupp Rothe Erde GmbH, weil sie die Chance hat, neue motivierte Auszubildende für ihr Unternehmen zu gewinnen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen