Lütgendortmunder festigen Freundschaft mit Netanya

In bunten Kostümen und schwarz-gelben Trikots nahmen die Lütgendortmunder an der Parade zum Purimfest im israelischen Netanya teil.
  • In bunten Kostümen und schwarz-gelben Trikots nahmen die Lütgendortmunder an der Parade zum Purimfest im israelischen Netanya teil.
  • hochgeladen von Andreas Meier

Seit 30 Jahren hält die Interessengemeinschaft Lütgendortmunder Vereine enge Verbindung zu Dortmunds israelischer Partnerstadt Netanya. Jetzt besuchte er wieder mit einer Reisegruppe mit 50 Personen – überwiegend aus Lütgendortmund – gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp und dem Vorsitzenden der Vereinsgemeinschaft, Reinhard Sack, die Partnerstadt und weitere geschichtsträchtige Orte in Israel.

Bereits bei der Ankunft am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv wurde die Gruppe von sechs Vertretern der legendären Sharon-Singer, die bereits vor Jahren im Rahmen der Städtepartnerschaft auch in Dortmund auftraten und zu denen eine herzliche Freundschaft besteht, mit Blumen, frischem Obst und mit farbenfrohen Bändern begrüßt. Die deutschsprachige Reiseleiterin Rina Rosenthal begleitete die Gruppe im Bus nach Netanya und später auch auf ihrer Rundreise durch das Land Israel.

Insgesamt vier Tage verweilte die Gruppe in der Partnerschaft Netanya, wo es zu Begegnungen mit offiziellen Vertretern der Stadt Netanya kam. Bei diesen Zusammentreffen wurden zahlreiche Gastgeschenke und Medaillen ausgetauscht.

Parade zum Purimfest

Außerdem nahm die Dortmunder Delegation an der Parade aus Anlass des Purimfestes durch die bunt geschmückte Stadt teil. Angeführt wurde die Gruppe mit einem Transparent mit der Aufschrift „Dortmund mevarechet et Netanya“ (Dortmund grüßt Netanya). Aus roten Leinenbeuteln mit dem Emblem der Stadt Dortmund verteilte die Gruppe Süßigkeiten und Stofftiere an die den Straßenrand säumenden Zuschauer. Bei der Parade wurden die Gäste aus Dortmund von der Oberbürgermeisterin, Miriam Fierberg-Ikar, herzlich begrüßt.
Während des gesamten Umzugs erwähnte sie immer wieder die Dortmunder Gruppe, die u.a. auch BVB-Trikots, Schals und Mützen an die Zuschauer verschenkte. Freundliche „Welcome Dortmund“-Zurufe begleiteten die Gruppe an der gesamten Strecke. Zum Abschluss wurde Oberbürgermeisterin Miriam Fierberg-Ikar ein Schreiben unseres Oberbürgermeisters, Ullrich Sierau, sowie ein Gastgeschenk überreicht. Auch ihre Begleiter wurden mit Medaillen unserer Stadt bedacht.

Spende für Kinderhospiz

Während der Reise stand ein Besuch in Bethlehem auf dem Programm. Hier wurde im Kinderhospiz der Caritas Österreich-Deutschland eine Spende von 500 Euro übergeben und ein Gastgeschenk aus Dortmund überreicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen