Sternsinger ziehen durch den Dortmunder Westen

Jedes Jahr unterwegs: Kinder und Jugendliche aus den Gemeinden,  verkleidet als kleine Könige. Foto: Archiv Schütze
  • Jedes Jahr unterwegs: Kinder und Jugendliche aus den Gemeinden, verkleidet als kleine Könige. Foto: Archiv Schütze
  • hochgeladen von Dietmar Nolte

Die Zeit der Sternsinger beginnt. In fast allen katholischen Gemeinden ziehen am 6. Januar und in den Tagen zuvor wieder Kinder und Jugendliche als Kaspar, Melchior und Balthasar durch die Straßen und sammeln Spenden für Kinder in Not.

Festlich gekleidet und mit einem Stern vorneweg: So gehen die Sternsinger von Haus zu Haus. In beinahe allen katholischen Pfarrgemeinden bringen sie als Heilige Drei Könige mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Sammlung zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Viele hundert Millionen Euro wurden seither gesammelt, zehntausende Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.
In diesem Jahr steht das Dreikönigssingen unter dem Leitwort „Segen bringen - Segen sein“ und rückt als Beispielland für soziale Not der Kinder besonders Tansania in den Fokus.

Einige Gemeinde haben es sich zudem zur Aufgabe gemacht, ganz spezielle Einrichtungen in Afrika zu unterstützen - zum Beispiel die kath. Kirchengemeinde Heilige Familie in Marten. Das gesamte Geld geht hier auch in diesem Jahr an ein Kinderkrankenhaus in Venezuela. Zum ersten Vorbereitungstreffen kommen die Sternsinger am Mittwoch (2.1.) um 15.30 Uhr im Pfarrzentrum, Sadelhof  6, zusammen. Ein weiteres Treffen ist für Samstag (5.1.) um 10 Uhr in der Kirche angesetzt. Am Sonntag (6.1.) um 10.30 Uhr beginnt dann in der Kirche Heilige Familie der Aussendungsgottesdienst für die Sternsinger.

Ein Vortreffen für Sternsinger und solche, die es werden wollen, findet am Mittwoch (2.1., 15 Uhr) auch in der Pfarrgemeinde St. Karl Borromäus in Dorstfeld statt, und zwar im Pfarrheim an der Girondelle. Richtig los geht’s am Samstag (5.1.) um 13 Uhr im Pfarrheim und am Sonntag (6.1.) mit dem Sternsingergottesdienst um 11 Uhr in der Kirche. An beiden Tagen heißt es dann in Dorstfeld „Die Sternsinger kommen“.

Weitere Aussendungstermine: Samstag (5.1.) ab 9 Uhr, Mengede, St. Remigius; Mittwoch (2.1.) bis Sonntag (6.1.) Nette, St. Josef; Sonntag (6.1.) Bodelschwingh, Mariä Heimsuchung.

Autor:

Dietmar Nolte aus Dortmund-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.